Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Grundwasser im Raum Hatten mit hohen Nitratbelastungen
Nachrichten Niedersachsen Grundwasser im Raum Hatten mit hohen Nitratbelastungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 09.09.2015
Anzeige
Hatten

Zu viel Dünger auf den Feldern gilt als mögliche Ursache für die hohen Werte.

Die Nitratbelastung des Grundwassers in Niedersachsen gilt generell in vielen Teilen des Landes als problematisch. Im Frühjahr war durch einen Bericht des Umweltministeriums bekannt geworden, dass an einem Drittel der Kontrollmessstellen in Trinkwassergewinnungsgebieten der Grenzwert überschritten wurde.

Im Kreis Oldenburg waren Anfang August beim Verein Wasserproben von 76 Brunnen aus der Region abgegeben worden. Den höchsten Nitratwert fanden die Experten mit 139 Milligramm pro Liter in einem privat genutzten Brunnen in Steinkimmen, in Hattenwüsting waren es 128 mg/l, in Kirchhatten 122 mg/l und in Sandhatten 119 mg/l.

"Das Wasser ist wegen der Überschreitung der Trinkwasserverordnung nicht mehr zum Trinken geeignet", sagte Harald Gülzow vom Verein VSR-Gewässerschutz. Auch dürfe derart belastetes Wasser nicht zum Befüllen eines Fischteiches genutzt werden. Er warnte vor einer weiteren Überdüngung der landwirtschaftlich genutzten Böden. "Es kommt dadurch zu einer unnötig hohen Nitratauswaschung ins Grundwasser." Am 16. September steht das Labormobil der Gewässerschutzorganisation in Wildeshausen. Dort können Bürger ihr Brunnenwasser zur Untersuchung abgeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie ist eine zentrale Figur des deutschen Expressionismus: Die Malerin Gabriele Münter. Die Stiftung Ahlers Pro Arte widmet (1877-1962) der Künstlerin von Freitag an in Hannover eine Ausstellung mit dem Titel "Kontur, Farbe, Licht: Das Wesentliche zeigen".

09.09.2015

Niedersachsen sieht die bisherige Förderpraxis für Wohlfahrtsverbände trotz des von der EU-Kommission eingeleiteten Vertragsverletzungsverfahrens nicht in Gefahr. "Wir gehen davon aus, dass das System der Finanzhilfe aufrechterhalten werden kann", sagte die stellvertretende Sozialstaatssekretärin Claudia Schröder am Mittwoch im Haushaltsausschuss des Landtags.

09.09.2015

Die Zahnärzte haben die Träger stationärer Pflegeeinrichtungen aufgefordert, das Angebot für eine vertraglich geregelte Kooperation stärker zu nutzen. Bundesweit hätten seit April 2014 nur etwa 20 Prozent der Heime Kooperationsverträge abgeschlossen, sagte der Chef der Kassenzahnärztlichen Vereinigung in Bremen, Dirk Mittermeier.

09.09.2015
Anzeige