Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Großer Wellenkanal in Zeiten des Klimawandels gefragt
Nachrichten Niedersachsen Großer Wellenkanal in Zeiten des Klimawandels gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:35 06.03.2017
Wellen schlagen auf einen Damm im Wellenkanal. Foto: Peter Steffen/Archiv
Hannover

Die Anlage mit einem 310 Meter langen, 5 Meter breiten und 7 Meter tiefen Becken ermöglicht Versuche etwa zur Deichsicherheit oder Stabilität von Stränden unter realistischen Bedingungen.

Wegen des Klimawandels werde der Küstenschutz immer wichtiger, sagte Betriebsleiter Stefan Schimmels. Der Transport von Sand zum Beispiel könne weder im kleineren Maßstab noch in Computersimulationen exakt bestimmt werden. Der Große Wellenkanal in Hannover zählt zu den größten weltweit und ist bis Ende 2018 so gut wie ausgebucht. Zurzeit werden hier alternative Materialien für den Deichbau getestet, weil der wichtigste Baustoff Klei rar wird und teuer ist.

dpa

Bei einer Klettertour auf einen Oberleitungsmast an einer Bahnstrecke in Bremen ist ein 14-jähriger Junge durch einen Stromschlag lebensgefährlich verletzt worden.

06.03.2017

Nach Hinweisen auf Manipulationen bei der Stimmabgabe ist am Sonntag in Quakenbrück ein Teil der Kommunalwahl wiederholt worden. Dabei verlor die Linkspartei unterm Strich zwei ihrer bisher sieben Sitze im Rat der 13 000-Einwohner-Stadt nördlich von Osnabrück.

05.03.2017

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat davor gewarnt, innere Konflikte aus der Türkei nach Deutschland zu verlagern. Auftritten türkischer Politiker in Deutschland erteilte der SPD-Politiker aber keine generelle Absage.

05.03.2017