Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Getöteter Wolf: Nabu plant Belohnung für Hinweise
Nachrichten Niedersachsen Getöteter Wolf: Nabu plant Belohnung für Hinweise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 06.09.2017
Ein Wolf in einem Wildpark. Quelle: Patrick Pleul/Archiv
Anzeige
Stuttgart

Dadurch erhoffe man sich Hinweise, die zum Täter führten.

"Wichtig ist, ein Zeichen zu setzen, dass es so nicht geht." Das Erschießen des Tieres sei eine schwere Straftat. Der Nabu spreche mit dem Landesjagdverband, ob sich dieser an der Finanzierung der Belohnung beteilige. Zudem stimme man sich mit der Polizei ab.

Der Wolf war am 8. Juli tot im Schluchsee gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft Freiburg hatte ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannt eingeleitet. Es geht um Verstöße gegen das Tierschutzgesetz und das Bundesnaturschutzgesetz. Bei der Obduktion des Wolfs wurde eine Kugel in der Leber gefunden. Das aus Niedersachsen stammende Tier hatte bis zum Schluchsee mehr als 600 Kilometer zurückgelegt und war mindestens zwei Wochen im Südwesten unterwegs.

dpa

Nach dem Preistief vor allem für Milch und Schweinefleisch im vergangenen Jahr sehen Europas Landwirte deutlich optimistischer in die Zukunft. Die Bauern beurteilten die Geschäftsentwicklung der kommenden zwölf Monate zuversichtlicher, es bestehe Hoffnung auf steigende Preise für bessere Getreidequalitäten, sagte Reinhard Grandke, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), am Mittwoch in Hannover.

06.09.2017

Ein unter Mordverdacht stehender 25-Jähriger wird möglicherweise in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht statt eine lebenslange Haftstrafe abzusitzen.

06.09.2017

Das Urteil gegen den Mann, der seine Ex-Frau mit einem Seil am Auto durch Hameln schleifte, ist rechtskräftig. Die Nebenklage habe ihren Antrag auf Revision zurückgezogen, teilte das Landgericht Hannover am Mittwoch nach einem entsprechenden Bericht der "Deister- und Weserzeitung" mit.

06.09.2017
Anzeige