Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Frühling in Niedersachsen: Liegt trotzdem Schnee im Harz?
Nachrichten Niedersachsen Frühling in Niedersachsen: Liegt trotzdem Schnee im Harz?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 15.02.2019
Ob man am Wochenende im Harz Skifahren kann, ist noch ungewiss. Quelle: dpa
Braunlage

Sonne satt, das erste Mal in diesem Jahr im Straßencafé sitzen: Während es am Wochenende einen Vorgeschmack auf den Frühling gibt, liegt auf den höchsten Bergen in Niedersachsen noch Schnee. Ob im Harz jedoch angesichts von prognostizierten Temperaturen im zweistelligen Bereich noch Skifahren möglich ist, ist derzeit noch unklar.

Viele Pisten und Loipen im Oberharz seien in den vergangenen Tagen zwar noch offen gewesen, an diesem Wochenende müssten Wintersportler aber womöglich eine kleine Zwangspause einlegen, hieß es vom Harzer Tourismusverband. Eine Sprecherin sagte, Skifahrer und andere Sportler sollten sich vor der Anreise unbedingt auf der Internetseite des Tourismusverbands informieren.

Der Deutsche Wetterdienst verspricht für Sonnabend und Sonntag, dass die Temperaturen in Niedersachsen auf mehr als 14 Grad steigen. Außerdem ist bis einschließlich Montag Sonne satt angekündigt. Bereits am Freitag stieg das Thermometer an der Küste auf bis zu 12 Grad, auf den ostfriesischen Inseln war es etwas frischer.

Weiterlesen:
Brocken-Bahn fährt wieder bis zum Gipfel

Ist Wintersport im Harz möglich?

Wann und wo am Wochenende im Harz noch Wintersport möglich ist, ist deswegen ungewiss. Am Donnerstag waren auf dem Wurmberg bei Braunlage bei Schneehöhen von bis zu 35 Zentimetern noch die meisten Pisten geöffnet. Auch in St. Andreasberg und auf Torfhaus waren noch Abfahrten präpariert. In mehreren Orten war zudem auch Langlauf noch möglich.

Auf dem Brocken gab es bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt noch knapp zwei Meter Schnee – dort ist Wintersport allerdings nicht gestattet. Der mit 1141 Metern höchste Berg des Harzes liegt komplett im Nationalpark.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zecken werden schon bei den derzeit herrschenden Temperaturen aktiv – sie übertragen das gefährliche FSME-Virus. FSME dringt immer weiter nach Norddeutschland vor: Das Emsland wurde jetzt als Risikogebiet eingestuft. Ärzte raten zur Impfung.

17.02.2019

Lange war die durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung FSME hauptsächlich in Süddeutschland verbreitet. Nachdem 2018 vermehrt Menschen im Emsland erkranken, reagiert das Robert-Koch-Institut.

14.02.2019

Vor 40 Jahren legten Schneemassen in Niedersachsen den Verkehr lahm – eine bedrohliche Lage für viele Hochschwangere. Gisela Ehlers war eine von ihnen. Am Ende brachte sie ihr Kind in einem Panzer zur Welt.

14.02.2019