Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Finanzämter müssen Tausende Computer erneuern
Nachrichten Niedersachsen Finanzämter müssen Tausende Computer erneuern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 15.07.2017
Anzeige
Hannover

Es handele sich um eine reguläre Erneuerungswelle.

Die Hälfte der rund 3300 Notebooks in den Finanzämtern in Niedersachsen ist fünf Jahre und älter, wie aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion geht hervorgeht. Von den fest installierten Computern an den Arbeitsplätzen in den Finanzämtern wurden 983 Geräte bis 2012 und 6179 weitere bis 2013 angeschafft - auch sie werden somit demnächst erneuert oder technisch nachgerüstet.

Die CDU folgert daraus, dass das Niveau der Digitalisierung in den niedersächsischen Finanzämtern ausbaufähig ist - das Ministerium weist diese Kritik aber zurück. Die Software an den Arbeitsplätzen werde stetig verbessert, die Finanzämter seien voll funktionsfähig, betonte das Ministerium. Ausgemusterte Geräte würden nicht komplett entsorgt, sondern den Arbeitsbereichen zur Verfügung gestellt, für die das Leistungsvermögen der noch Geräte ausreiche.

dpa

Das Interesse der Niedersachsen an einem aktiven Engagement in der Kommunalpolitik sinkt. Das geht aus einer Untersuchung des Statistischen Landesamtes hervor. Kandidierten im Jahr 1996 noch durchschnittlich 12,5 von 1000 Bürgern für ein Abgeordnetenmandat im Kreistag, Stadt- oder Gemeinderat, so waren es bei den Kommunalwahlen im September 2016 nur noch 10 von 1000.

Dabei gibt es aber große regionale Unterschiede: Am aktivsten sind die Bürger im Landkreis Lüchow-Dannenberg.

15.07.2017

Autofahrer müssen sich am Wochenende im Norden nach Angaben des ADAC auf zahlreiche Staus einstellen: Das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfahlen startet in die Ferien.

15.07.2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will im Fall einer weiteren Kanzlerschaft nach der Bundestagswahl am 24. September keine Steuern erhöhen und niemanden stärker belasten als bisher.

14.07.2017
Anzeige