Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Fehltage im Groß- und Außenhandel auf Rekordstand
Nachrichten Niedersachsen Fehltage im Groß- und Außenhandel auf Rekordstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 11.05.2016
Container werden verladen. Quelle: Bodo Marks/Archiv
Hamburg

Das teilte der AGA Unternehmensverband am Mittwoch in Hamburg mit. Der niedrigste Stand war seinen Angaben zufolge in den Jahren 2004 und 2005 mit jeweils 8,1 Fehltagen zu verzeichnen.

Der AGA vertritt rund 3500 mittelständische Firmen in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Bremen. "Unternehmen und Beschäftigte sind gemeinsam gefordert, die Ursachen zu ergründen und durch entsprechende Präventionsmaßnahmen, Schulungen und betriebliches Eingliederungsmanagement die Krankheitstage zu reduzieren", sagte AGA-Hauptgeschäftsführer Volker Tschirch. Die Quote der Krankmeldungen läge bei 5,45 Prozent.

Nach Angaben eines Sprechers werden neben den ärztlich attestierten Fehlzeiten auch krankheitsbedingte Karenztage erfasst. Die Fluktuationsrate lag 2015 bei 10,2 Prozent, 0,5 Prozent höher als im Vorjahr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Umsatzzuwächsen bei Frischsaftsystemen und alkholfreien Getränken hat Berentzen seinen Gesamterlös im ersten Quartal um rund acht Prozent auf 39,3 Millionen Euro gesteigert.

11.05.2016

Zehntausende VW-Mitarbeiter wollen am Mittwoch ihrem Unmut über die stockende Haustarifrunde bei dem Autobauer Luft machen. Die Arbeitnehmerseite ruft in den Werken Wolfsburg, Hannover Braunschweig, Emden, Kassel und Salzgitter zu Informationsversammlungen am Vormittag auf, die trotz der laufenden Friedenspflicht erlaubt sind.

11.05.2016

Der weltgrößte Reisekonzern Tui geht nach dem Verkauf seiner Bettenbank Hotelbeds die Trennung von seiner nächsten Randsparte an. Die in der Specialist Group gebündelten Spezialveranstalter sollen ab Herbst in einem Paket verkauft werden, teilte das Unternehmen mit der Vorlage der Quartalszahlen am Mittwoch in Hannover mit.

11.05.2016