Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Falsche Polizeibeamte erbeuten über 80 000 Euro
Nachrichten Niedersachsen Falsche Polizeibeamte erbeuten über 80 000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 26.05.2016
Anzeige
Hannover

In zwei weiteren Fällen wurden größere Geldbeträge in die Türkei transferiert, damit die Ermittler dort angeblich Straftäter bei der Abholung des Geldes festnehmen konnten. Der bisher bekannte Schaden liege bereits bei über 80 000 Euro, teilte die Polizei in Hannover am Donnerstag mit.

Seit Anfang des Monats seien Dutzende Hinweise aus der gesamten Region auf Fälle eingegangen, die stets nach ähnlichem Muster verliefen. Danach riefen die Betrüger ihre Opfer, meist Senioren, per Telefon an, stellten sich als Polizeibeamte vor und fragten persönliche Daten, Vermögensverhältnisse und Kontodaten ab.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Ausbau der Elektromobilität erwägt der Autokonzern Volkswagen den milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Ein solches Werk könnte bis zu zehn Milliarden Euro kosten, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Konzernkreisen.

26.05.2016

Die niedersächsische CDU-Landtagsfraktion hat die Informationspolitik des Sozialministeriums zu den jüngsten Vorfällen im Maßregelvollzug kritisiert. Mehrfach waren in den vergangenen Wochen Straftäter von dort geflohen, zuletzt Anfang der Woche in Hildesheim.

26.05.2016

Niedersachsen baut seine Zusammenarbeit mit der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Israel aus. Vor allem Lehrer sollen in Israel fortgebildet werden. Der erste Kurs dort sei bereits für September geplant, teilte Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt am Donnerstag mit.

26.05.2016
Anzeige