Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen FDP bestätigt Absprachen mit VW auch unter Schwarz-Gelb
Nachrichten Niedersachsen FDP bestätigt Absprachen mit VW auch unter Schwarz-Gelb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 10.08.2017
Die FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr gibt ein Interviews. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Hannover/Wolfsburg

Medien vorliegende Unterlagen aus der Zeit der Vorgängerregierung von Rot-Grün in Niedersachsen illustrieren dies auch.

"Unser Kritikpunkt ist nicht, dass hier Absprachen stattfinden, die sind sogar aktienrechtlich vorgesehen", sagte FDP-Landeschef Stefan Birkner. "Die Frage ist, wie intensiv mache ich das und wie mache ich das", sagte Birkner. "Schicke ich Redeentwürfe oder frage ich Dinge nach, die ich wissen will?"

SPD-Ministerpräsident Stephan Weil war am Wochenende mit Vorwürfen im VW-Dieselskandal konfrontiert worden. Danach ließ Weil eine Regierungserklärung zur VW-Affäre im Oktober 2015 vorab an den Autokonzern geben. Anschließend gab es geringfügige Anpassungen im Text.

Im Zusammenhang mit diesen Abstimmungen sah Weil sich seit dem Wochenende mit Rücktrittsforderungen der Opposition konfrontiert. Wie Birkner sagte, habe sich die FDP-Kritik nicht an der Abstimmung von Weil mit VW grundsätzlich entfacht. Vielmehr habe Weil das Parlament darüber möglicherweise nicht vollständig informiert.

dpa

Zollfahnder haben ein Drogenverteilzentrum in einer Wohnung einer 30-jährigen Deutschen nahe Bunde im Landkreis Leer gefunden. Auf die Spur der Frau und ihres 27 Jahre alten, niederländischen Lebensgefährten kamen die Beamten, als die beiden verdächtige Umschläge in einen Briefkasten in Grenzort Bunde einwarfen, teilte das zuständige Zollfahndungsamt Essen am Donnerstag mit.

10.08.2017

Der französische Philosophie-Professor Étienne Balibar erhält den diesjährigen Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken. Er soll die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung am 1. Dezember im Bremer Rathaus verliehen bekommen.

10.08.2017

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat von den Fraktionen im niedersächsischen Landtag mehr Geld für die Innere Sicherheit noch vor den vorgezogenen Wahlen am 15. Oktober gefordert.

10.08.2017
Anzeige