Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Erste Störche auf dem Weg Richtung Süden
Nachrichten Niedersachsen Erste Störche auf dem Weg Richtung Süden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:05 15.08.2017
Zwei Störche suchen auf einem Acker bei Idensen (Niedersachsen) nach Futter. Quelle: Holger Hollemann
Hannover

"Vor allem bei Stade und Nienburg ist das in diesen Tagen zu beobachten." Einige Jungstörche seien schon weg. "In diesem Jahr ist es wegen des Wetters sehr unterschiedlich", erklärte Glauch. "Es gibt an einigen Orten noch sehr junge Störche, weil sie spät geboren wurden."

Die meisten Störche in Niedersachsen fliegen nach Angaben von Glauch über Frankreich und Spanien bis nach Afrika. "Viele bleiben mittlerweile wegen des wärmeren Wetters aber in Spanien", sagte der Experte. Ende August dürften sich die meisten auf den Weg gemacht haben.

Das Umweltministerium hatte Ende Juli in Hannover mitgeteilt, dass die Zahl der Weißstörche in Niedersachsen gestiegen ist. Landesweit brüteten in diesem Jahr mehr als 800 Paare. Nach dem Tiefstand von 1988, wo es nur etwa 250 Paare gab, sei das eine positive Entwicklung, sagte Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne).

Allerdings liege der Brutbestand damit immer noch weit hinter dem vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Damals brüteten mehr als 4500 Paare in Niedersachsen.

dpa

Beim Brand in einem Wohnhaus mit acht Stockwerken sind in Wilhelmshaven drei Menschen verletzt worden. Sie seien am Montag mit leichter Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, teilte ein Polizeisprecher am Abend mit.

14.08.2017

Der Bund ist nach Worten von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) grundsätzlich bereit, die Abschiebung islamistischer Gefährder von den Ländern zu übernehmen.

14.08.2017

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Einrichtung einer Art ehrenamtlicher "Cyber-Feuerwehr" angeregt. Bei Feuer und Bränden wisse man sofort, wen man alarmiere.

14.08.2017