Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Erdbeben der Stärke 2,3 im Raum Bothel
Nachrichten Niedersachsen Erdbeben der Stärke 2,3 im Raum Bothel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 29.05.2016
Bothel

Die Behörde registrierte das Erdbeben mit Hilfe seismischer Stationen. Das Epizentrum lag im Raum Bothel, es befindet sich nach Auskunft des Sprechers im Gebiet der Erdgasfelder Söhlingen, Rotenburg/Taaken und Weißenmoor.

Das Landesamt für Bergbau bat Anwohner, die das Beben verspürten, ihre Beobachtungen per Internet zu melden. Bereits 2004 hatten sich in der Region ein Erdbeben der Stärke 4,5 sowie zwei leichtere Nachbeben der Stärke 2,1 und 2,2 ereignet. Zuletzt wurden in diesem Gebiet 2012 ein Beben mit der Stärke 2,9 und 2015 ein Beben der Stärke 1,8 registriert.

Erst im April hatte ein leichtes Erdbeben der Stärke 3,2 die Region um die Stadt Verden erschüttert. An einigen Gebäuden waren Risse entstanden.

Erdgasförderung führt zu Druckabsenkungen und Druckunterschieden an den Rändern der Lagerstätten. Dadurch bauen sich Spannungen auf, die sich in Form eines Erdbebens entladen können. Vergleichbare Beben gibt es in Niedersachsen immer wieder.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klima- und Umweltschutz, erneuerbare Energien und zukunftsweisende Mobilitätskonzepte haben im Mittelpunkt des 8. autofreien Sonntags in Hannover gestanden. In der Innenstadt gab es acht Themenmeilen - unter anderem zu den Themen Fahrrad, Funsport, Lebensstil und Energie.

29.05.2016

Kampfmittelbeseitiger haben eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Airport Hannover entschärft. Es handele sich um eine Fünf-Zentner-Bombe mit mechanischem Aufschlagzünder, teilte Juliane Stahl, Sprecherin der Stadt Langenhagen, am Sonntag mit.

29.05.2016

Unbekannte haben das Wohnhaus eines AfD-Politikers in Bremen angegriffen. Der 63-Jährige blieb dabei unverletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Bis zu sieben vermummte Täter sprühten die Haustür mit Montageschaum ein und beschmutzten mit Farbbeutelwürfen Fenster und Hauswand.

29.05.2016