Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Entlaufenes Kaninchen darf sich auf Polizeiauto wärmen
Nachrichten Niedersachsen Entlaufenes Kaninchen darf sich auf Polizeiauto wärmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 23.03.2017
Kaninchen auf Motorhaube. Quelle: Polizei Stadthagen/Archiv
Stadthagen

Die Beamten nahmen das Kaninchen zu sich und setzten es auf die Motorhaube des Polizeiautos, damit es sich bei den nächtlichen Temperaturen aufwärmen konnte.

Die Herkunft des Tieres war zunächst ein Rätsel - gleich zwei Menschen meldeten sich und gaben an, ein Kaninchen zu vermissen, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit. Nachdem aufgeklärt werden konnte, zu welchen Besitzern "Fee" wirklich gehörte, holte die glückliche Familie das Tier am Donnerstag aus dem Tierheim ab, wo es vorübergehend untergebracht worden war. "Es hatte sich freigebuddelt", sagte die Leiterin des Tierheims in Stadthagen, Kerstin Kassner.

dpa

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat am Donnerstag Soldaten gedankt, die im vergangenen Jahr im Auslandseinsatz in Afghanistan, Mali, Kosovo und im Irak waren.

23.03.2017

Rund 29 000 Flüchtlinge haben bisher vom Land Niedersachsen geförderte Sprachkurse belegt. "Unser Ziel ist es, dass ergänzend zu den Angeboten des Bundes Geflüchtete unabhängig von Herkunftsland und Aufenthaltsstatus einen Sprachkurs besuchen können", sagte Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajić (Grüne) am Donnerstag in Hannover.

23.03.2017

Die CDU wirft Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) vor, die Aufklärung des Sozialleistungsbetrugs in der Landesaufnahmebehörde Braunschweig zu behindern.

23.03.2017