Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ein Jahr nach Übernahme will EEW neue Märkte erobern
Nachrichten Niedersachsen Ein Jahr nach Übernahme will EEW neue Märkte erobern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:27 31.03.2017
Ein Kraftwerker transportiert Müll mit einem Kran. Quelle: Julian Stratenschulte/Archiv
Helmstedt

Die Übernahme sei "ausgesprochen positiv, und zwar für alle Beteiligten", sagte der Chef des Müllverbrenners EEW Energy from Waste aus Helmstedt, Bernard Kemper. "Wir haben wieder einen strategischen Investor, strategische Investoren sind immer auf Langfristigkeit bedacht." Das sei auch für die Sicherheit der Arbeitsplätze entscheidend. Auch der zuständige Bezirksleiter der Gewerkschaft IG BCE bestätigt, dass er keine Sorge um die Arbeitsplätze habe.

Neue Märkte will die Firma vor allem in Südostasien erobern. EEW wurde 2016 von der chinesischen Holding Beijing Enterprises übernommen - für 1,438 Milliarden Euro. EEW beschäftigt mehr als 1000 Mitarbeiter. Nach einer Untersuchung des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungskonzerns EY war Deutschland im Jahr 2016 mit 68 Unternehmenskäufen für chinesische Investoren das attraktivste Land in Europa. Der spektakulärste Deal war die Übernahme des Roboterbauers Kuka durch den chinesischen Hausgerätehersteller Midea für knapp 4,7 Milliarden Euro.

dpa

Nach der Ankündigung der Unternehmensgruppe Bünting (Leer) zu freiwilliger Mehrarbeit und teilweiser Entlohnung mit Gutscheinen hat die Gewerkschaft Verdi eine dauerhafte Verschlechterung der Arbeitsbedingungen kritisiert.

30.03.2017

Der langjährige Ruhrgas-Vorstandschef und VW-Aufsichtratschef Klaus Liesen ist tot. "Herr Liesen ist heute Morgen im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen", sagte ein Sprecher des Energiekonzerns Uniper am Donnerstagabend, in dem die Ruhrgas AG aufgegangen ist. Liesen wurde 85 Jahre alt.

30.03.2017

Im Prozess um den Brand eines Bremer Kaufhauses ist die Staatsanwaltschaft vom Vorwurf der vorsätzlichen Brandstiftung abgerückt und hat auf Freispruch plädiert.

30.03.2017