Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen E-Auto-Prämie in Niedersachsen wenig gefragt
Nachrichten Niedersachsen E-Auto-Prämie in Niedersachsen wenig gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 10.07.2017
Ein stilisiertes Elektrofahrzeug ist auf einen Parkplatz gemalt. Quelle: Jan Woitas/Archiv
Anzeige
Großburgwedel/Bremen

Die Kaufprämie kann seit Juli 2016 beantragt werden. Für reine Elektrowagen mit Batterie gibt es 4000 Euro, für Hybridautos, die per Stecker geladen werden und einen ergänzenden Verbrennungsmotor haben, sind es 3000 Euro.

Im Länder-Ranking liege Niedersachsen damit hinter Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen auf dem vierten Platz, Bremen bleibt mit 122 Prämien, davon 62 für reine Elektrowagen mit Batterie, das Schlusslicht. Bundesweit wurden laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle bis Ende Juni nur 23 024 Anträge auf den Zuschuss gestellt.

Gründe für die Zurückhaltung seien zu hohe Kosten, unzureichende Lade-Infrastruktur und die zu geringen Reichweiten der Elektroautos, erklärte Landesverbandspräsident Karl-Heinz Bley. Weder 2017 noch 2018 würden Elektro-Erfolgsjahre werden.

dpa

Die "Mut-Tour" für einen offenen Umgang mit der Erkrankung Depression ist am Montag in Bremen gestartet. Dabei wollen 45 Frauen und Männer auf Tandems, in Zweier-Kajaks und zu Fuß insgesamt rund 3200 Kilometer durch Deutschland zurücklegen, wie Projektleiter Sebastian Burger sagte.

10.07.2017

Die Landesforsten sorgen sich um den Erhalt der Eichen in Niedersachsen. Seit mehreren Jahren breitet sich die Schmetterlingsart des Eichenprozessionsspinners verstärkt aus.

10.07.2017

Die Bremer Sicherheitsbehörden haben erneut einen mutmaßlichen Islamisten in Abschiebehaft genommen. Der 25-Jährige saß bislang in der Justizvollzugsanstalt und sei von dort in Abschiebehaft genommen worden, wie die Sprecherin des Innensenators, Rose Gerdts-Schiffler, am Montag auf Anfrage mitteilte.

10.07.2017
Anzeige