Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Drei neue Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus
Nachrichten Niedersachsen Drei neue Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 13.03.2017
Anzeige
Hannover

Die Zugehörigkeit zu dieser Szene sei heute schwerer zu erkennen als früher, sagte Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) am Montag. "Glatze und Springerstiefel sind nur noch selten zu sehen." Deshalb sei es besonders wichtig, Ansprechpartner vor Ort zu haben, die konkreten Entwicklungen mitbekämen und einordnen könnten.

Die Regionalbüros "Mobile Beratung Niedersachsen - Gegen Rechtsextremismus für Demokratie" werden von drei unterschiedlichen Vereinen betrieben, die von 2017 bis 2019 jährlich je 100 000 Euro vom Landes-Demokratiezentrum Niedersachsen in Hannover erhalten. Die Mittel stammen aus einem Bundesprogramm.

dpa

Ein 78 Jahre alter Motorradfahrer ist im Emsland tödlich verunglückt. Wie die Polizei in Lingen am Montag mitteilte, kam der Mann am Sonntagabend bei Meppen aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab.

13.03.2017

Eine Verkettung unglücklicher Umstände ist nach einer ersten Analyse die Ursache für den Ausbruch einer Bärin im Zoo Osnabrück gewesen. Das Tier überwand gleich drei Hindernisse nacheinander, zunächst einen 90 Zentimeter hohen Elektrozaun.

13.03.2017

Kinder und Jugendliche an Bremer Schulen sollen auch in den kommenden Jahren kostenlos Obst und Gemüse erhalten. Das Bundesland müsse dazu Mittel aus einem entsprechenden EU-Pogramm ausschöpfen, forderte die Grünen-Fraktion am Montag in einem Antrag für die Bürgerschaft.

13.03.2017
Anzeige