Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Drei Unfälle an Bahnübergängen: Zwei Menschen sterben
Nachrichten Niedersachsen Drei Unfälle an Bahnübergängen: Zwei Menschen sterben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 14.08.2017
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug «Unfall». Quelle: Patrick Seeger/Archiv
Anzeige
Osnabrück

Zu den Unglücken kam es innerhalb weniger Stunden an drei verschiedenen Orten. Zunächst war ein Auto an einem unbeschrankten Bahnübergang mit einer Regionalbahn zusammengestoßen. Der 76 Jahre alte Autofahrer kam nach Angaben der Polizei ums Leben. Die zwei Jahre jüngere Ehefrau wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen per Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Wenige Stunden später wurde bei Dissen ein 43 Jahre alter Rollerfahrer von einer Regionalbahn erfasst. Er starb. Der Mann sei auf die Gleise geraten, obwohl die Schranken geschlossen waren, hieß es von der Polizei. Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar.

Ebenfalls am Sonntagabend sei in Badbergen ein Motorrad mit einem Zug zusammengestoßen, sagte ein Sprecher. Der 55 Jahre alte Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Laut Polizei hatte der Mann die Bahnschranken durchbrochen und war mit dem Zug der Nordwestbahn zusammengestoßen. Die genaue Ursache war zunächst unklar.

dpa

Die Polizeidirektion Osnabrück verzeichnet die meisten Angriffe gegen Polizisten in Niedersachsen. Jeder dritte Beamte dieser Dienststelle wurde statistisch gesehen im vergangenen Jahr Opfer von Gewalt, wie die Direktion am Sonntag mitteilte.

13.08.2017

Im Fipronil-Skandal um belastete Eier hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) seinem niedersächsischen Amtskollegen Christian Meyer schwere Versäumnisse vorgeworfen.

13.08.2017

Ein Motorradfahrer ist im Kreis Holzminden frontal mit einem Auto zusammengestoßen und getötet worden. Nach Polizeiangaben war der 48 Jahre alte Zweiradfahrer am Samstag bei Negenborn aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten.

13.08.2017
Anzeige