Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Deutsches Milchkontor macht nach Russlandembargo weniger Gewinn
Nachrichten Niedersachsen Deutsches Milchkontor macht nach Russlandembargo weniger Gewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 10.03.2015
Der Preis für das Kilogramm Milch sank 2015. Quelle: Sebastian Kahnert/Archiv
Bremen

Damals stand dank starker Exporte und hoher Milchpreise ein Konzernjahresüberschuss von 51,7 Millionen Euro zu Buche. 2014 habe sich das Russlandembargo negativ ausgewirkt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der Umsatz lag unverändert bei etwa 5,3 Milliarden Euro.

Nach Angaben von Unternehmenschef Josef Schwaiger verzichtete das DMK auf einen möglichen höheren Gewinn, um Einbußen der Bauern bei der Auszahlung im vierten Quartal abzufedern. Im Jahresdurchschnitt erhielten die Landwirte 36,86 Cent je Kilogramm Milch, 2013 waren es noch 37,40 Cent.

Das Ende der Milchquote ab 1. April wird nach Einschätzung des DMK wenig verändern. Das Unternehmen rechne wie bisher mit bis zu vier Prozent mehr Milch im Jahr. Das DMK garantiere seinen Landwirten weiterhin die Abnahme der angelieferten Milchmengen.

DMK ist 2011 aus der Fusion der Genossenschaften Nordmilch in Bremen und Humana Milchunion im nordrhein-westfälischen Everswinkel entstanden. Mehr als 9000 Landwirte sind Mitglieder des DMK.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil der angeklagte Rocker sich krankgemeldet hat, ist ein für Dienstag geplanter Prozess gegen einen Hells Angel vor dem Amtsgericht Göttingen ausgefallen. Die Krankmeldung sei unmittelbar vor Prozessbeginn per Fax eingetroffen, sagte der Richter.

10.03.2015

Acht Tage nach Ende des Edathy-Prozesses will die SPD-Bezirksschiedskommission an diesem Dienstag in Hannover das bislang ruhende Parteiordnungsverfahren gegen den ehemaligen Bundestagsabgeordneten wieder aufnehmen.

10.03.2015

Mit einem starken Schlussquartal hat der Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise 2014 neue Rekorde eingefahren. Der Umsatz kletterte um 16 Prozent auf 2,12 Milliarden Euro, bereinigt um Währungsschwankungen sind es 18 Prozent, wie der MDax-Konzern am Dienstag in Holzminden mitteilte.

10.03.2015