Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Deutsche Autobauer führend bei Mobilitäts-Dienstleistungen
Nachrichten Niedersachsen Deutsche Autobauer führend bei Mobilitäts-Dienstleistungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 25.10.2016
Ein BMW Logo ist zu sehen. Quelle: Uli Deck/Archiv
Anzeige
Bergisch Gladbach

"14 von 19 globalen Herstellern stehen bei diesen Themen praktisch völlig am Anfang", heißt es in einer am Dienstag vorgelegten Untersuchung des Center of Automotive Management (CAM) aus Bergisch Gladbach.

Die Analyse beurteilte 103 Mobilitätsdienstleistungsangebote in 22 Kategorien. Ihren Fokus legen die Autobauer demnach auf verschiedene Arten von Carsharing und auf Informationsmanagement wie etwa Apps, die Strom-Tankstellen finden helfen oder Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Fortbewegungsmitteln wie Bus, Taxi und Bahn aufzeigen.

Studienleiter Stefan Bratzel sprach von einer ernüchternden Bilanz: "Es kommen nur wenige Automobilhersteller aus dem Experimentierstadium bei Mobilitätsdienstleistungen hinaus."

Erfreulich aus deutscher Sicht: Daimler und BMW führen die Liste an. Sie hätten nicht nur etliche relevante Mobilitätsdienstleistungen, sondern punkteten auch mit deren Tiefe und Qualität. Auf Platz drei folgt der VW-Konzern vor den beiden US-Konkurrenten GM und Ford.

dpa

Wenig erfolgreich hat sich ein Grusel-Clown in Lüneburg gezeigt. Der Kostümierte wurde von einem Fahrradfahrer gerammt, als er auf den Radweg sprang. Nach dem Zusammenstoß fuhr der 28 Jahre alte Radler weiter und alarmierte die Polizei, wie eine Sprecherin am Dienstag mitteilte.

25.10.2016

Wegen Betruges in drei Fällen muss sich die frühere langjährige Bürgermeisterin von Bad Sachsa im Südharz wohl demnächst Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Göttingen habe Anklage gegen die SPD-Politikerin Helene Hofmann erhoben, sagte Oberstaatsanwalt Frank-Michael Laue am Dienstag.

25.10.2016

In Lüneburg ist eine 87-Jährige unter einen Müllwagen geraten und wenig später im Krankenhaus gestorben. Das Fahrzeug traf die Frau beim Rückwärts-Rangieren, obwohl ein Kollege des Fahrers das Manöver am Dienstag abgesichert hatte, wie eine Polizeisprecherin mitteilte.

25.10.2016
Anzeige