Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Chemie-Gewerkschaft: 5-Prozent-Ziel für Tarifrunde
Nachrichten Niedersachsen Chemie-Gewerkschaft: 5-Prozent-Ziel für Tarifrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 25.05.2016
Das Logo der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Quelle: Patrick Pleul/Archiv
Anzeige
Hannover

Neben der Geldforderung will die Gewerkschaft den Tarifvertrag "Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg" weiterentwickeln.

Vor einem Jahr hatte die IG BCE 2,8 Prozent mehr Geld erstritten und zusätzlich Zahlungen etwa für Altersvorsorge oder die Alterszeitzeit durchgesetzt. Diesmal deuten die Zeichen vor allem auf ein Plus für die Lohnzettel in der Branche, zu der Größen wie Henkel, Continental, BASF oder Bayer zählen. "Im Wesentlichen werden wir uns konzentrieren auf die Tariferhöhung. Das ist der Kern", hatte IG-BCE-Vorstand Peter Hausmann im April gesagt. Zur Ausbildung sagte er: "Die Branche muss da viel tun, um attraktiv zu bleiben. Das gilt auch für das Entgeltniveau." Knapp die Hälfte der Azubis werde schon unbefristet übernommen. Das sei gut, "zufrieden sind wir aber noch lange nicht".

Der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) hatte im April erklärt, wenig Spielraum zu sehen. "Die wirtschaftliche Lage unserer Branche lässt keine großen Sprünge zu", meinte Hauptgeschäftsführer Klaus-Peter Stiller. "Wir erwarten kaum mehr als Stagnation."

Die Tarifverhandlungen beginnen regional am 30. Mai in Hessen. Auf Bundesebene kommen die Tarifpartner am 14. Juni in Hannover zusammen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Feinkosthersteller Homann ruft zehn Salatprodukte zurück. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Dissen (Kreis Osnabrück) mitteilte, wurde in Einzelfällen ein Kunststoffteilchen in den Produkten gefunden.

25.05.2016

Weltweit bricht die Schiffbauindustrie fast zusammen, doch die Geschäfte der deutschen Werften laufen gut. In den ersten vier Monaten des Jahres gingen bei den heimischen Schiffbauern Aufträge über neun Schiffe im Wert von 1,3 Milliarden Euro ein, teilte der Verband für Schiffbau und Meerestechnik (VSM) am Mittwoch in Hamburg mit.

25.05.2016

Schon der Vierte in diesem Jahr: Ein aus dem Maßregelvollzug entwichener Straftäter ist nach wie vor nicht gefasst. Er war seinem Betreuer auf dem Weg zur Cafeteria entkommen.

25.05.2016
Anzeige