Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Chef der Landesschulbehörde unter Verdacht
Nachrichten Niedersachsen Chef der Landesschulbehörde unter Verdacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 12.05.2014
UNTER VERDACHT: Ulrich Dempwolf soll Mittel veruntreut haben, indem er einen Dienstwagen für private Fahren genutzt haben soll. Quelle: Brinkmann-Thies
Hannover

Dienstbeflissen informierte der 59-jährige Chef der größten Landesbehörde sofort das Kultusministerium in Hannover. Dort allerdings war man weniger überrascht: Dass gegen Dempwolf ermittelt wurde, wusste man hier schon seit Monaten, auch die Durchsuchung war angekündigt worden.

Im Januar habe die Staatsanwaltschaft Lüneburg dem Ministerium per Brief mitgeteilt, dass es „einen vagen Anfangsverdacht der Untreue“ gegen den Behördenleiter gebe, berichtete gestern Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. Die Staatsanwälte baten aber um Stillschweigen - um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Am 5. Mai meldete sich dann ein Beamter der Polizeidirektion Hannover beim Abteilungsleiter 1 des Ministeriums und informierte ihn über die bevorstehende Durchsuchung von Büros in der Landesschulbehörde. Als Dempwolf also am 7. Mai vermutlich völlig schockiert im Ministerium anrief, bat man ihn, sich doch bitte baldmöglichst im Ministerium zu einem Gespräch einzufinden.

Das geschah am Donnerstag: Da erfuhr Dempwolf, dass gegen ihn ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden ist. Das ist allerdings seine kleinere Sorge, denn das Disziplinarverfahren ruht, solange die Staatsanwaltschaft noch ermittelt. Er bleibt vorerst Leiter der Landesschulbehörde.

Dempwolfs Anwalt Bertram Börner kritisierte, dass die Staatsanwaltschaft Lüneburg gleich einen Durchsuchungsbeschluss erwirkt hatte. „Warum hat man denn nicht ein Auskunftsersuchen gestellt?“, fragt der Anwalt. In einer Behörde sei alles genau dokumentiert, da hätte man die gewünschten Informationen einfach liefern können.

Dempwolf ist CDU-Mitglied und wurde noch von der schwarz-gelben Landesregierung ins Amt gebracht. Er gilt als loyaler Beamter und eifriger Manager der Riesenbehörde.