Navigation:
Stephan Weil (SPD, oben) und Bernd Althusmann, CDU-Kandidat.

Stephan Weil (SPD, oben) und Bernd Althusmann, CDU-Kandidat. © Holger Hollemann/Archiv

Landtag

CDU und Spitzenkandidat Althusmann verlieren an Zustimmung

Je näher eine Wahl, desto größer die Spannung. Und die wird in Niedersachsen von einer neuen Umfrage noch befeuert: Die CDU und ihr Spitzenkandidat Althusmann schwächeln - die SPD darf wieder hoffen.

Hannover. Fünf Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen steigt nach einer neuen Umfrage die Spannung: Die CDU liegt in der Wählergunst nach einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage von infratest dimap mit 37 Prozent zwar weiter vorn, aber nur noch 5 Prozentpunkte vor der SPD. Die Ergebnisse der vom NDR in Auftrag gegebenen Umfrage im Überblick:

SONNTAGSFRAGE: Würde schon an diesem Sonntag ein neuer Landtag gewählt, wäre die CDU zwar wie schon 2013 mit 37 Prozent wieder stärkste Kraft. In der August-Umfrage war sie aber noch auf 40 Prozent gekommen. Die SPD von Ministerpräsident Stephan Weil kommt erneut auf 32 Prozent, die Grünen erreichen 10 Prozent (plus 1), die FDP 6 Prozent (minus 1), die Linke 5 Prozent (plus 2), und die AfD kann mit 7 Prozent (plus 1) auf den erstmaligen Einzug in den Landtag hoffen.

BÜNDNISSE: Rot-Grün hat derzeit keine Mehrheit, so wie schon bei der Umfrage im August. Aber auch eine schwarz-gelbe Koalition ist mit den aktuellen Zahlen nicht machbar. Denkbar wäre eine große Koalition aus CDU und SPD oder ein Dreier-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP. Doch sowohl die CDU als auch die FDP haben zuletzt eine Zusammenarbeit mit den Grünen ausgeschlossen. Für eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP würde es derzeit nicht reichen. In der Umfrage befürworteten die meisten Befragten eine Fortsetzung der Zusammenarbeit von SPD und Grünen: 45 Prozent meinen, dass ein solches Bündnis sehr gut oder gut für Niedersachsen wäre.

DIREKTWAHL: Klarer Sieger im Falle einer Direktwahl des Ministerpräsident wäre Amtsinhaber Weil. Der SPD-Politiker käme derzeit auf 47 Prozent (plus 2). Noch mehr freuen dürfte sich Weil über den Wert für Herausforderer Bernd Althusmann, der im Vergleich zum August 10 Prozentpunkte verliert und nur auf 24 Prozent kommt.

BEWERTUNG DER LANDESREGIERUNG: Auch wenn es derzeit nicht für eine Fortsetzung des rot-grünen Bündnisses reichen würde, die Mehrheit der Niedersachsen ist mit der Arbeit von SPD und Grünen zufrieden (57 Prozent). Selbst bei den Anhängern von CDU und FDP wird die Weil-Regierung etwa zur Hälfte positiv beurteilt.

THEMEN: Mit Abstand der wichtigste Themenkomplex ist aus Sicht der Befragten Bildung/Schule/Ausbildung. 43 Prozent sehen diesen Bereich ganz vorne, deutlich mehr als im Januar. Die Wahlforscher führen dies darauf zurück, dass die Bildungspolitik in den aktuellen Debatten im Landtag die größte Rolle spielt und auch in den Wahlprogrammen viel Raum einnimmt. Zu Jahresbeginn war die Flüchtlingspolitik noch am wichtigsten eingeschätzt worden, mit 30 Prozent liegt sie derzeit aber nur noch auf Platz zwei der politischen Agenda.

VW: Zur Frage der Beteiligung Niedersachsens am VW-Konzern haben die Niedersachsen eine recht klare Meinung: 65 Prozent meinen, das Land solle Miteigentümer bleiben. Jedoch vertreten 54 Prozent die Ansicht, dass künftig anders als bisher kein Spitzenpolitiker mehr im VW-Aufsichtsrat vertreten sein sollte.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Kümmern Sie sich schon um Ihre Weihnachtseinkäufe?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie