Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Buxtehude bekommt Mahnmal zur Erinnerung an Hexenprozesse
Nachrichten Niedersachsen Buxtehude bekommt Mahnmal zur Erinnerung an Hexenprozesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 17.08.2017
Anzeige
Buxtehude

Wie in anderen Städten in Deutschland auch wurden in Buxtehude im Mittelalter zahlreiche Frauen umgebracht, weil sie für Hexen gehalten wurden. Zwischen 1540 und 1644 seien in Buxtehude 21 Frauen wegen Hexerei oder Zauberei angeklagt worden. Von ihnen seien 15 nach grausamer Folter hingerichtet worden, die meisten wurden verbrannt, hieß es von der Stadt. Das geplante Mahnmal soll von dem Bildhauer Michael Jalowczarz gestaltet werden.

dpa

Bei Bohrarbeiten im Atommüller Asse bei Wolfenbüttel sind erhöhte Werte des radioaktiven Gases Radon gemessen worden. Bei der Bohrung zur Erkundung einer Kammer, in der Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen lagern, sei man auf einen Hohlraum gestoßen, sagte eine Sprecherin der Bundesgesellschaft für Endlagerung am Donnerstag.

17.08.2017

Zwei über die Gleise laufende Männer haben am Osnabrücker Hauptbahnhof einen Intercity-Zug zur Notbremsung gezwungen. Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, überquerten die beiden Männer im Alter von 29 und 38 Jahren am Mittwochnachmittag die Gleise im Einfahrtsbereich des Bahnhofes, als sich der Zug aus Hamburg in Richtung Dortmund mit Tempo 110 näherte.

17.08.2017

Die letzten Seehundzählflüge der Saison über der niedersächsischen Nordsee sind am Donnerstag verschoben worden. "Wegen des Wetters konnten nicht alle Flieger starten", sagte die Sprecherin des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Hiltrud Schrandt.

17.08.2017
Anzeige