Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Brocken-Bahn fährt wieder bis zum Gipfel
Nachrichten Niedersachsen Brocken-Bahn fährt wieder bis zum Gipfel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 12.02.2019
Los geht’s: Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) hat den Zugverkehr zum Brocken wieder aufgenommen. Quelle: Matthias Bein/dpa
Schierke

Die Züge der Harzer Schmalspurbahn (HSB) fahren wieder bis zum Brocken-Gipfel. „Wir haben zwar immer noch recht lebhaften Wind, aber wir konnten die Strecke räumen und die Bahnsteige wehen nicht sofort wieder zu“, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag. Daher sei die Wiederaufnahme des Zugbetriebs vertretbar. „Wir gehen davon aus, dass das jetzt erst mal so bleibt“, sagte er mit Blick auf die Wettervorhersage.

Na endlich: Nach den Zugausfällen der letzten Tage hat die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) den Zugverkehr zum Brocken wieder aufgenommen. Dort liegt der Schnee mehr als zwei Meter hoch.

Wegen orkanartiger Böen mit Schneefall waren die Schienen, auf denen die Züge mit ihren Dampfloks fahren, seit dem Wochenende durch Verwehungen blockiert. Obwohl Mitarbeiter versuchten, die Gleise freizuschaufeln, machte das stürmische Wetter mit Schnee dem Zugbetrieb und den Fahrgästen einen Strich durch die Rechnung. Die Züge kamen von Wernigerode aus nur bis Schierke (Landkreis Harz) und nicht bis zum Brockengipfel.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2018 sind bei 33 Pferdekutschen-Unfällen zehn Menschen getötet und 62 verletzt worden, zuletzt wurden bei einer Wattkutschenfahrt mehrere Personen verletzt. Deshalb will die Tierrechtsorganisation Peta nun Kutschenfahrten verbieten.

12.02.2019

Vor dem Landgericht ist am Dienstag der gewaltsame Tod eines 28 Jahre alten Sudanesen in einem Göttinger Wohnblock verhandelt worden. Angeklagt ist ein 25-Jähriger. Er soll das Opfer mit einem Messer angegriffen haben.

12.02.2019

Im Streit um Bürgschaften für Flüchtlinge hat das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg entschieden: Die Geldforderungen an Flüchtlingsbürgen waren unrechtmäßig.

11.02.2019