Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Brigitte Kowanz erhält den Deutschen Lichtkunstpreis
Nachrichten Niedersachsen Brigitte Kowanz erhält den Deutschen Lichtkunstpreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 04.08.2017
Anzeige
Celle

Der von der Robert Simon Kunststiftung vergebene Lichtkunstpreis wird seit 2014 alle zwei Jahre verliehen. Erster Preisträger war Lichtkunstpionier Otto Piene, 2016 wurde Mischa Kuball ausgezeichnet. Die Österreicherin soll den Deutschen Lichtkunstpreis im Januar 2018 im Kunstmuseum Celle in Empfang nehmen.

Brigitte Kowanz repräsentiert derzeit gemeinsam mit Erwin Wurm Österreich auf der 57. Biennale von Venedig. Seit 1997 ist die 60-Jährige Professorin für Transmediale Kunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien. 2009 wurde sie mit dem Großen Österreichischen Staatspreis ausgezeichnet. Mit ihren Werken habe Brigitte Kowanz die europäische Lichtkunst seit den 1980er Jahren entscheidend geprägt, sagte der Gründer und Direktor des Kunstmuseums Celle, Robert Simon. Zentrale Elemente ihrer Arbeit seien unter anderem Neonlicht und Spiegel.

Das Haus wurde im Jahr 1998 als 24-Stunden-Kunstmuseum gegründet und beherbergt eine der größten Sammlungen aktueller Lichtkunst in Deutschland.

dpa

In Bremen ist in der Nacht zu Freitag ein Geldautomat in einer Bank gesprengt worden. Ob es sich um einen oder mehrere Täter handelte, war zunächst unklar, wie ein Sprecher der Polizei am Morgen sagte.

04.08.2017

Schlachtrufe hallen über die Wiese, finstere Gesellen kämpfen gegeneinander: Auf dem Rittergut Brokeloh bei Nienburg hat das Live-Action-Rollenspiel "ConQuest of Mythodea" begonnen.

04.08.2017

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Niedersachsen und Bremen im ersten Halbjahr 2017 zurückgegangen. Genaue Zahlen wollen die Ermittler in Hannover und Bremen aber nicht nennen, weil die Zahl der Taten im Laufe des Jahres erfahrungsgemäß stark schwankt.

04.08.2017
Anzeige