Navigation:
Studentenproteste: rund 2000 Studienplätze seien gefährdet.

Studentenproteste: rund 2000 Studienplätze seien gefährdet. © Carmen Jaspersen

Senat

Bremer Senat beschließt Wissenschaftsplan

Der Bremer Senat hat am Dienstag den umstrittenen Wissenschaftsplan 2020 für die Hochschulen beschlossen. Dieser will die Lehre verbessern und Forschungsschwerpunkte setzen.

Bremen. Dafür sollen die Hochschulen unter anderem enger kooperieren. Sie sollen einzelne Studiengänge umgestalten oder streichen. Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD) sagte, die Hochschulen sollten ihre Vorschläge bis zum Beginn des Wintersemesters vorlegen. Studenten kritisieren die Pläne seit Monaten. Auch am Dienstag protestierten sie vor dem Rathaus. Bis 2020 wird das Land jährlich rund 318 Millionen Euro für die Wissenschaft ausgeben. Außerdem soll ein Zukunftsfonds mit den freiwerdenden Bafög-Mitteln entstehen, wenn der Bund von kommenden Jahr an die Ausbildungsförderung komplett übernimmt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie