Navigation:
Fußball

Bremen-Fans randalieren im Zug: Personal angegriffen und verletzt

Rund 400 wütende Fans von Werder Bremen haben auf dem Rückweg vom Pokalspiel bei Arminia Bielefeld in einem Zug randaliert. Erst ein Großaufgebot der Polizei konnte die Lage in der Nacht zum Donnerstag im Kreis Nienburg beruhigen und für eine Weiterfahrt des Zuges sorgen.

Eystrup. Erstligist Werder Bremen hatte beim Drittligisten in Bielefeld zuvor mit 1:3 verloren und war damit aus dem Pokal ausgeschieden.

Wie die Bundespolizei in Hannover mitteilte, zogen die Bremer Anhänger die Notbremse des Regionalexpresses und brachten die Bahn dadurch kurz vor Eystrup auf offener Strecke zum Stehen. Ein Bahnmitarbeiter wollte die Bremse lösen, er wurde daraufhin von den Randalierern mit Schlägen und Tritten attackiert. Der Mann brachte sich verletzt in einem Zugabteil in Sicherheit und schloss sich dort ein. Mehrere Fans stiegen aus dem Zug aus, so dass die Bahnstrecke in beide Richtungen gesperrt werden musste.

Erst als die Polizei eintraf, konnten die enttäuschten Fußballfans beruhigt werden. Der Zug fuhr nach Eystrup weiter, dort wurden die Personalien der Randalierer aufgenommen. Erst danach konnten die Fans ihren Heimweg fortsetzen. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie