Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Bericht: Gesetz soll Zustände wie im Wollepark verhindern
Nachrichten Niedersachsen Bericht: Gesetz soll Zustände wie im Wollepark verhindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:09 28.08.2017
Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) will Mieter besser schützen. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Hannover

"Das Gesetz wird es Kommunen erlauben, Wohnungen zu betreten, wenn Missstände offensichtlich sind: Schimmelbildung, Vermüllung, Gesundheitsgefährdung, Insektenbefall oder Überbelegung", sagte Rundt der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Montag). Hier gebe es derzeit keine Handlungsmöglichkeiten für die Verwaltungen.

Anlass für die Gesetzesinitiative ist die Situation im Wohngebiet Wollepark in Delmenhorst. Dort leben rund 200 Mieter in einem heruntergekommenen Wohnblock ohne Gas- und Wasserversorgung. Die Stadtwerke haben die Hähne zugedreht, weil ihnen die ausstehenden Nebenkostenzahlungen von mehr als 100 000 Euro nicht bezahlt wurden.

Der Gesetzentwurf sieht laut Medienbericht vor, dass Kommunen bei offensichtlichen Missständen auch ohne richterlichen Beschluss Wohnungen betreten dürfen und Instandhaltung oder Räumungen anordnen können. In Extremfällen sollen Wohnungen für unbewohnbar erklärt und damit gesperrt werden dürfen. "Die Mieter sind die Opfer - sie wollen wir mit dem Gesetz besser schützen", sagte Rundt.

dpa

Die Stadt Bergen in der Lüneburger Heide setzt ihre Zusammenarbeit mit niederländischen Nachwuchsautoren fort, um gerade für junge Menschen neue Wege der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus zu schaffen.

28.08.2017

Hildesheim war für den Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri offenbar ein wichtigerer Anlaufpunkt als bislang bekannt. Während er Unterschlupf in einem Flüchtlingsheim suchte, wurde er vom Verfassungsschutz auch an der inzwischen geschlossenen Terror-Moschee in Hildesheim fotografiert. Politisch sorgt der Fall für Kritik.

30.08.2017

Sieben Schäfer aus ganz Deutschland sind am Wochenende in einem Hüte-Wettstreit gegeneinander angetreten. Beim Landesleistungshüten in der Gemeinde Eimke im Kreis Uelzen mussten sie zeigen, wie gut sie mit ihren Hunden rund 250 Heidschnucken hüten und lenken können.

27.08.2017