Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Bahnhof Stade nach Bombendrohung vorübergehend geräumt
Nachrichten Niedersachsen Bahnhof Stade nach Bombendrohung vorübergehend geräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 16.04.2013
Anzeige
Stade

15 Beamte sperrten den Bahnhof, auch die Fahrgäste eines ankommenden Regionalzuges mussten den Bereich verlassen. Dabei stieg ein älterer Mann aus dem Zug und kündigte an, gleich eine Bombe zu zünden. Polizisten nahmen den offenbar verwirrten 75-Jährigen aus Buxtehude (Landkreis Stade) fest. Ob er die Drohung verfasst hatte, war zunächst nicht bekannt. Sprengstoff wurde nicht gefunden. Nach rund 40 Minuten Unterbrechung ging der Betrieb im Bahnhof weiter.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein herabfallendes Teil der Deckenverkleidung hat in einem Regionalzug zwischen Ringelheim und Hildesheim eine 26-Jährige schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte die Frau am Dienstag mit einer Gehirnerschütterung in ein Hildesheimer Krankenhaus, teilte die Polizei mit.

16.04.2013

Bremen beteiligt sich an dem Kauf einer CD mit Daten von mutmaßlichen Steuerbetrügern. "Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt. Jedem Hinweis darauf muss nachgegangen werden", sagte Finanzsenatorin Karoline Linnert (Grüne) am Dienstag.

16.04.2013

Doppeltes Pech für einen 22 Jahre alten Autofahrer: Nach einer Motorpanne schlachteten Diebe seinen Wagen aus. Der junge Mann hatte sein Auto am Sonntag nach einem Motorschaden auf einem Parkplatz an der Autobahn 1 bei Harpstedt (Landkreis Oldenburg) abgestellt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

16.04.2013
Anzeige