Navigation:
Verkehr

Bahn nimmt Regional- und Fernverkehr wieder auf

Die Deutsche Bahn hat nach dem Durchzug des Orkantiefs "Niklas" den Regional- und Fernverkehr in Niedersachsen und Bremen am Mittwoch wieder aufgenommen. Ein Großteil der Verbindungen sei wieder freigegeben, teilte ein Sprecher am Morgen mit.

Hannover/Bremen/Braunschweig. "Die Aufräumarbeiten sind soweit abgeschlossen. Es kann trotzdem zu vereinzelten Verspätungen und Zugausfällen kommen." Lediglich die Strecken Bremen-Hannover und Wolfsburg-Hannover bleiben ihm zufolge voraussichtlich noch bis in den Tag hinein gesperrt.

In den Bahnhöfen in Hannover und Bremen hatte die Bahn Übernachtungszüge bereitgestellt. "Diese waren voll und gut angenommen. Nach unserem Kenntnisstand musste niemand unter freiem Himmel schlafen", sagte ein Sprecher. Auch in Braunschweig mussten nach Feuerwehrangaben rund 600 Reisende die Nacht im Bahnhof verbringen.

Entwarnung gab es auch für die Metronom-Strecken. "Wir rechnen damit, dass wir alles fahren können, was im Fahrplan steht", sagte Sprecher Björn Pamperin. Nur der Zug von Göttingen über Hannover nach Uelzen stünde nicht zur Verfügung. Weil die Züge noch bis zum Einbruch des Tageslichts mit reduzierter Geschwindigkeit unterwegs seien, könne es vereinzelt zu Verspätungen kommen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie