Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Unfall mit drei Lkw – Sekt und Süßigkeiten auf A7
Nachrichten Niedersachsen Unfall mit drei Lkw – Sekt und Süßigkeiten auf A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 11.10.2018
Kistenweise Sekt liegt auf der Fahrbahn der A7 verteilt. Quelle: Feuerwehr Staufenberg
Hedemünden

Kistenweise Sekt, Bonbons und Lutscher liegen kreuz und quer auf der Autobahn 7 verteilt. Dort hat es am Morgen gegen 8.50 Uhr bei Hedemünden (Kreis Göttingen) gekracht. Zwei Lastwagen sind aufeinander gefahren. Eines der Fahrzeuge steht quer über alle drei Fahrspuren, die Ladung liegt überall auf der Straße verteilt. „Stückgut, unter anderem Süßigkeiten und Sekt“, sagt Einsatzleiter Stefan Kuhn von der Feuerwehr.

Vollsperrung in Richtung Hannover

Die Fahrbahn in Richtung Norden ist derzeit voll gesperrt. Ein weiterer Lastwagen fuhr nach ersten Erkenntnissen im Stau auf, drei Fahrer sind leicht verletzt. Die Kräfte der ansässigen Feuerwehr sind im Einsatz. Die Sperrung wird voraussichtlich noch eine Weile anhalten. Wie die Polizei mitteilt, wird der Verkehr in Richtung Norden ab der Anschlussstelle Lutterberg über die B 469 umgeleitet. Erst am Mittwoch war es auf der Autobahn 7 bei Großburgwedel zu einem schweren Lkw-Unfall gekommen.

Von vsz/jok/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kultusministerkonferenz tagt seit Donnerstag in Berlin – und berät unter anderem über den Lehrermangel. Minister Tonne hat angekündigt, in Niedersachsen den Lehrerbedarf besser planen zu wollen.

11.10.2018

Auf Bundesebene wird die SPD immer unpopulärer. In Niedersachsen aber genießt die Partei ein hohes Ansehen. Das hängt auch mit der großen Koalition zusammen, meint der Parteienforscher Elmar Wiesendahl.

11.10.2018

Fünf Wochen lang konnte der Moorbrand in Meppen, der durch Raketen der Bundeswehr ausgelöst wurde, nicht gelöscht werden. Nun fordert Niedersachsens Grünen-Chefin Kura, dass solche Bundeswehrtests ausgesetzt werden.

11.10.2018