Navigation:
Der Schriftzug "Polizei" auf einem Funkstreifenwagen.

Der Schriftzug "Polizei" auf einem Funkstreifenwagen. © Jens Büttner/Archiv

Polizei

Auto mit gelösten Radmuttern beschäftigt Staatsanwaltschaft

Die Staatsanwaltschaft Bremen ermittelt wegen des Unfalls eines Polizisten, an dessen Wagen die Radmuttern gelöst wurden. Das berichtet Radio Bremen. Die Staatsanwaltschaft bestätigte einen entsprechenden Vorfall der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag, nannte aber keine Details.

Bremen. Auch die Polizei Bremen nannte keine Einzelheiten. Dem Medienbericht zufolge soll ein Unbekannter die Radmuttern an dem Auto des Polizisten gelöst haben.

Der 29 Jahre alte Polizist hatte seinen Privatwagen in der Nähe der Wache in Bremen-Mitte abgestellt, wie Radio Bremen berichtet. Nach dem Dienst sei der Mann nach Hause gefahren. Am folgenden Tag habe sich auf seinem Weg zur Arbeit ein Rad des Wagens gelöst und der Polizist sei verunglückt, hieß es weiter. Wie es ihm geht, sei nicht bekannt. Der Vorfall soll sich vor Kurzem ereignet haben. Ende Mai habe es einen ähnlichen Fall gegeben, hieß es.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Kümmern Sie sich schon um Ihre Weihnachtseinkäufe?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie