Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Auswirkungen von Strandgebühr-Urteil noch offen
Nachrichten Niedersachsen Auswirkungen von Strandgebühr-Urteil noch offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 14.09.2017
Das Bundesverwaltungsgericht kippt Strandgebühren. Quelle: Ingo Wagner
Anzeige
Wangerland

"Grundsätzlich scheint es ja nicht verboten zu sein, Strände einzuzäunen, wenn eine Infrastruktur vorhanden ist. Die Frage ist nur, auf welcher Länge", sagte Sonja Janßen vom Tourismusverband Nordsee am Donnerstag. Dazu müsse erst die Urteilsbegründung im Detail ausgewertet werden.

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte am Mittwoch die Eintrittsgebühren für zwei Strände in der Gemeinde Wangerland als rechtswidrig erklärt. Eine Gebühr sei nur an solchen Abschnitten rechtens, an denen die Gemeinde etwa mit Kiosken, Umkleidekabinen und Toiletten für eine höhere Badequalität sorge, begründeten die Richter.

dpa

Ein 82-jähriger Autofahrer ist im Landkreis Hameln statt auf eine Weserfähre ins Wasser gefahren. Drei Männern sei es gelungen, den Mann zu retten, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

14.09.2017

Volkswagen muss in China 4,86 Millionen Autos wegen Airbag-Problemen in die Werkstätten rufen. Es geht dabei erneut um Fahrzeuge mit Airbags des japanischen Herstellers Takata, wie die chinesische Qualitätsaufsicht (AQSIQ) am Donnerstag auf ihrer Website mitteilte.

14.09.2017

Nach dem Sturmtief "Sebastian", das am Mittwoch über Norddeutschland gezogen ist, ist der Zugverkehr weiterhin eingeschränkt. Wie die Bahngesellschaft Metronom am Donnerstagmorgen mitteilte, ist die Strecke von Hamburg nach Bremen zwar wieder freigegeben, es muss aber mit Verspätungen gerechnet werden.

14.09.2017
Anzeige