Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ausstellung "Jurassic Harz" zeigt Insel der Zwergsaurier
Nachrichten Niedersachsen Ausstellung "Jurassic Harz" zeigt Insel der Zwergsaurier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 30.03.2017
Nachbildung eines Plateosaurus engelhardti. Quelle: Alexander Kohlmann/Archiv
Braunschweig

Die Tiere entwickelten sich auf einer Insel in einem großen Binnenmeer, das damals weite Teile von Norddeutschland bedeckte. Nach Angaben des Museums wurde niemals zuvor eine derart große Anzahl an Originalknochen des Europasaurus an einem Ort der Öffentlichkeit präsentiert. 

In der ab Samstag geöffneten Schau werden neben den Funden aus dem Harz auch Exponate aus Nordamerika vorgestellt. Zu sehen ist zum Beispiel ein lebensgroßes Skelett des Allosaurus, der vermutlich dem schönen Leben der Zwergsaurier auf der Binneninsel ein Ende bereitete. "Der Atlantik existierte in der Jurazeit noch nicht", sagte Museumsdirektor Ulrich Joger. Die Fauna in Nordamerika ähnelte derjenigen hierzulande. Als irgendwann der Meeresspiegel sank, könnte der Raubsaurier die Insel erobert und die kleinen Zwergsaurier ausgerottet haben. Darauf deutet eine fossile Fußspur hin, die in der Ausstellung zu sehen ist. Sie sieht genauso aus, wie die in Amerika gefundenen Spuren.         

dpa

Model Nathalie Volk hat ihre Mutter nach eigenen Worten angeschrien, damit diese sie nach Australien zum RTL-Dschungelcamp begleitete. Das sagte die 20-Jährige am Donnerstag im Amtsgericht Soltau als Zeugin im Prozess gegen ihre Mutter aus.

30.03.2017

Die Wirtschaftskraft in Niedersachsen ist im vergangenen Jahr im bundesweiten Vergleich unterdurchschnittlich gewachsen. Die zwischen Harz und Küste produzierten Waren und Dienstleistungen lagen um 1,4 Prozent über dem Niveau von 2015, bereinigt um Preis- und Kalendereffekte.

30.03.2017

VW hat Beschwerde gegen die Durchsuchung der vom Konzern mit der Aufklärung des Dieselskandals beauftragten Anwaltskanzlei Jones Day eingelegt. Die Staatsanwaltschaft München erklärte am Donnerstag, wenn der Ermittlungsrichter seinen Beschluss nicht selbst ändere, werde eine Strafkammer des Landgerichts München darüber entscheiden.

30.03.2017