Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Aus Brasilien abgeschobener Deutscher in Frankfurt gelandet
Nachrichten Niedersachsen Aus Brasilien abgeschobener Deutscher in Frankfurt gelandet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 27.03.2017
Frankfurt/São Paulo

Er sei in die Psychiatrie der Universitätsklinik Frankfurt eingewiesen worden.

Der gebürtige Delmenhorster hatte in den vergangenen Tagen für Schlagzeilen gesorgt. Er hatte seit Dezember im Flughafen São Paulo gelebt und dort mehrfach Frauen angepöbelt. Der 44-Jährige soll laut der Polizei des brasilianischen Flughafens psychische Probleme und zuletzt auch keine Medikamente mehr gehabt haben. Der Mann hatte im Dezember in São Paulo einen Anschlussflug nach New York verpasst. Von dort sollte es weiter nach Frankfurt gehen. Da der Mann kein Geld für den Kauf eines neuen Tickets hatte, blieb er in dem Flughafen.

Mit seinem deutschen Reisepass konnte er legal einreisen. Nach drei Monaten war sein 90-tägiges Touristenvisum abgelaufen, hinzu kamen die Attacken gegen Frauen und auch Mitarbeiter des Flughafens. Die Lösung für den Rückflug sei laut brasilianischer Polizei gemeinsam mit dem deutschen Generalkonsulat in São Paulo gefunden worden.

dpa

Vermutlich auf der Suche nach Bargeld knacken Einbrecher in einem Gymnasium mehrere Tresore. In einem liegen die Fragen für das Abitur in Politik. Das Kultusministerium befürchtet Missbrauch - und tauscht die Aufgaben kurzfristig aus.

27.03.2017

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei in Oldenburg nach einem telefonischen Hinweis auf einen bewaffneten Schüler das Gelände eines Gymnasiums gesichert - die Situation entpuppte sich aber als harmlos.

27.03.2017

Bei einem Unfall im Kreis Verden ist am Montag eine 64-jährige Autofahrerin ums Leben gekommen. Die Frau starb, nachdem ein Lkw-Fahrer beim Abbiegen einen entgegenkommenden Wagen übersehen hatte.

27.03.2017