Navigation:
Prozesse

Anklage will lebenslange Haft nach Mord an 79-Jähriger

Im Prozess um den Tod einer 79 Jahre alten Rentnerin aus dem Kreis Osnabrück hat die Staatsanwaltschaft eine Verurteilung wegen Mordes und eine lebenslange Haftstrafe gefordert.

Osnabrück. Die Anklage sehe aufgrund der Beweisaufnahme den Mordvorwurf bestätigt, teilte am Mittwoch eine Sprecherin des Landgerichts Osnabrück mit. Die Anklage wirft einem 60 Jahre alten Mann vor, im Februar vergangenen Jahres seine Bekannte umgebracht und die Leiche versteckt zu haben, um an das Geld der Toten zu kommen. Wegen seiner Spielleidenschaft sei er in finanzielle Not geraten.

Die Polizei hatte im vergangenen Jahr monatelang nach der Toten gesucht. Sie wurde erst im Sommer von einem Pilzsammler in einem Wald gefunden. Der Angeklagte hatte zugegeben, die Leiche dort vergraben zu haben. Nach seiner Aussage war die Frau bereits tot, als er sie in ihrer Wohnung fand. Er habe ihren Tod verschleiern wollen, weil er noch Geld von ihr erwartete.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie