Navigation:
Lehrer vor der Selma-Lagerlöf-Schule in Ronnenberg.

Lehrer vor der Selma-Lagerlöf-Schule in Ronnenberg. © Peter Steffen

Tarife

Angestellte Lehrer und Schulmitarbeiter beginnen Warnstreiks

Hannover/Bremen (dpa/lni) - In Niedersachsen und Bremen haben angestellte Lehrer, Schulsozialarbeiter und Sozialpädagogen mit Warnstreiks begonnen. Nach den gescheiterten Tarifverhandlungen wollen die Gewerkschaften Verdi und GEW damit den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

In Niedersachsen sind nach Auskunft der GEW 50 Schulen betroffen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Förderschulen, aber auch um berufsbildende Schulen und Integrierte Gesamtschulen. In Bremen versammelten sich nach Angaben des GEW-Landesvorstandssprechers Christian Gloede am Morgen 40 bis 50 Streikende im Gewerkschaftshaus. Im kleinsten Bundesland gibt es bis zu 800 angestellte Lehrer. Außerdem sind die Verwaltungsangestellten der Schulen und der senatorischen Behörde zum Warnstreik aufgerufen.

Am Mittag ist eine zentrale Kundgebung in Hannover geplant. Auch in Bremen soll es eine Kundgebung geben. Einen massiven Unterrichtsausfall erwarten die Schulleiter in Niedersachsen nicht. Nur zwölf Prozent der Lehrer unterrichten als Angestellte; die restlichen Lehrer im Land sind Beamte und dürfen nicht streiken.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie