Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Angestellte Lehrer und Schulmitarbeiter beginnen Warnstreiks
Nachrichten Niedersachsen Angestellte Lehrer und Schulmitarbeiter beginnen Warnstreiks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 03.03.2015
Lehrer vor der Selma-Lagerlöf-Schule in Ronnenberg. Quelle: Peter Steffen
Anzeige

In Niedersachsen sind nach Auskunft der GEW 50 Schulen betroffen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Förderschulen, aber auch um berufsbildende Schulen und Integrierte Gesamtschulen. In Bremen versammelten sich nach Angaben des GEW-Landesvorstandssprechers Christian Gloede am Morgen 40 bis 50 Streikende im Gewerkschaftshaus. Im kleinsten Bundesland gibt es bis zu 800 angestellte Lehrer. Außerdem sind die Verwaltungsangestellten der Schulen und der senatorischen Behörde zum Warnstreik aufgerufen.

Am Mittag ist eine zentrale Kundgebung in Hannover geplant. Auch in Bremen soll es eine Kundgebung geben. Einen massiven Unterrichtsausfall erwarten die Schulleiter in Niedersachsen nicht. Nur zwölf Prozent der Lehrer unterrichten als Angestellte; die restlichen Lehrer im Land sind Beamte und dürfen nicht streiken.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Passanten gaben den Tipp: Die Polizei hebt Marihuana Plantage in Lüneburg aus.

03.03.2015

Erdwärme soll bei der künftigen Energieversorgung von Universität und Universitätsmedizin Göttingen eine möglichst große Rolle spielen. Dazu werde der Untergrund der Stadt bis in eine Tiefe von 5000 Metern geophysikalisch untersucht, teilte die Hochschule mit.

03.03.2015

Kirchenasyl ist für Flüchtlinge oft erfolgreich - meist wird das Asylverfahren dadurch wieder aufgenommen und die Wahrscheinlichkeit für ein dauerhaftes Bleiberecht steigt.

03.03.2015
Anzeige