Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Angeklagter schweigt nach Messerattacke auf Freundin
Nachrichten Niedersachsen Angeklagter schweigt nach Messerattacke auf Freundin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 15.08.2017
Das historische Hauptgebäude des Amtsgerichts in Hannover. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Hannover

Die 21 Jahre alte Deutsche erlitt 13 teils sehr tiefe Stichwunden, sie überlebte den Angriff aber dank einer Notoperation. Auch das Kind konnte gerettet werden und kam vor etwa zwei Wochen zur Welt. Das Opfer ist trotz der Tat noch mit dem Angeklagten, einem Syrer, zusammen. Als Zeugin machte die junge Frau vor Gericht keine Angaben.

Der 23-Jährige muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchten Schwangerschaftsabbruchs vor dem Amtsgericht Hannover verantworten. Der Angriff sei plötzlich und ohne Vorwarnung geschehen, hieß es in der Anklage. Bei der nächsten Verhandlung soll ein psychiatrischer Gutachter gehört werden. Ein Urteil könnte frühestens am 19. September fallen.

dpa

Das Internationale Filmfest in Oldenburg widmet in diesem Jahr erstmals einem Filmproduzenten eine Retrospektive. Der gebürtige New Yorker Edward R. Pressman ("Wall Street", "The Crow") habe das amerikanische Kino entscheidend geprägt, teilten die Veranstalter am Dienstag mit.

15.08.2017

Die niedersächsische Landtagsabgeordnete Elke Twesten hat sich vor ihrem Wechsel von den Grünen zur CDU als Landesfrauenbeauftragte in Bremen beworben, den Posten aber nicht bekommen.

15.08.2017

Die niedersächsische SPD verspricht in ihrem Wahlkampfprogramm die Schaffung eines milliardenschweren Niedersachsen-Fonds für finanzschwache Kommunen. Daraus sollen in der kommenden Legislaturperiode eine Milliarde Euro in Projekte der Städte und Gemeinden für Breitbandausbau, Bildung, Sport und Integration investiert werden.

15.08.2017
Anzeige