Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen AKP-Politiker Eker in Wolfenbüttel unerwünschte Person
Nachrichten Niedersachsen AKP-Politiker Eker in Wolfenbüttel unerwünschte Person
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 17.03.2017
Wolfenbüttel

"Aufgrund seiner Hassbotschaften ist Eker eine in Wolfenbüttel nicht erwünschte Person", sagte Pink am Freitag. Er missachte ausdrücklich dessen Äußerungen.

Bisher sei zwar keine offizielle Veranstaltung in Wolfenbüttel angemeldet, teilte der Pressesprecher der Stadt, Thorsten Raedlein, mit. Dennoch verfolge man die Entwicklung und sei im Austausch mit den benachbarten Kommunen. "Wenn Herr Eker am Samstag auch in Wolfenbüttel private Termine hat, können wir die natürlich schwer verhindern", sagte Raedlein.

Der Organisator einer für Samstag in Salzgitter geplanten Wahlkampfveranstaltung für die umstrittene Verfassungsreform in der Türkei bestätigte, dass Eker an dem Tag in der Region unterwegs sein wird. "Wir starten mit einem privaten Frühstück in Braunschweig und treffen dann Geschäftsleute in Wolfenbüttel", hieß es. Die Stadt Salzgitter prüft die Absage eines möglichen Auftritts Ekers.

dpa

Wegen der zunehmenden Ausbreitung der Waschbären hat ein Experte der Umweltschutzorganisation NABU die ganzjährige Jagd auf die Tiere gefordert. Waschbären fressen nach Angaben des NABU-Amphibien-Experten immer mehr Kleintiere.

17.03.2017

Ein für Sonntag im niedersächsischen Nordenham geplanter Auftritt einer türkischen AKP-Abgeordneten ist von der Stadt abgesagt worden. Er befürchte, dass es dort zu Unfrieden und Turbulenzen kommen könnte, sagte Nordenhams Bürgermeister Carsten Seyfarth (SPD) am Freitag der dpa.

17.03.2017

Weil sie Fleisch aus der Knast-Küche abgezweigt haben sollen, müssen sich acht Häftlinge des Hochsicherheitsgefängnisses Celle voraussichtlich demnächst vor Gericht verantworten.

17.03.2017