Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen 77-Jährige fährt Fußgänger mit Auto an – Mann in Lebensgefahr
Nachrichten Niedersachsen 77-Jährige fährt Fußgänger mit Auto an – Mann in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 14.02.2019
Bei einem Unfall in Braunschweig ist eine Frau lebensgefährlich verletzt worden. Quelle: Jens Büttner/dpa
Braunschweig

Eine 77 Jahre alte Autofahrerin übersah einen Fußgänger (38) am Mittwochabend in Braunschweig und erfasste ihn mit ihrem Wagen. Der Mann habe wenige Meter hinter einer Ampel eine zweispurige Straße überqueren wollen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Fußgänger prallte nach dem Zusammenstoß mit dem Wagen auf der Windschutzscheibe. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer eines anderen Autos konnte rechtzeitig bremsen. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Wenige Stunden zuvor wurde ebenfalls in Braunschweig ein Siebenjähriger Junge von einem Auto angefahren. Zeugen berichteten, dass das Kind plötzlich auf die Straße gelaufen sei, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Eine 35-jährige Autofahrerin konnte am Mittwoch nicht mehr ausweichen. Der Junge geriet auf die Motorhaube und fiel neben den Wagen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ob er bei dem Unfall verletzt wurde, ist noch unklar.

Mehrere Unfälle in Niedersachsen

Einen Tag zuvor kam es in Hannover zu zwei Unfällen zwischen Autofahrern und Radfahrern. Im Stadtteil Badenstedt wurde ein 12-Jähriger beim Überqueren einer Straße von einem Auto erfasst und verletzt. In der Region Hannover, in Burgdorf, wurde Anfang Februar ebenfalls ein 11-jähriges Mädchen von einem Auto angefahren. Auf der Berliner Allee in Hannover-Mitte wurde eine 26-Jährige von einem Auto erfasst – der Fahrer floh. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Sturmhauben maskierte Personen haben am Mittwochabend in Einbeck in Südniedersachsen Mitglieder einer rechten Kameradschaft überfallen und mit Schlagstöcken und Reizgas attackiert. Die Täter konnten nach dem Angriff fliehen.

14.02.2019

Die Serie gesprengter Geldautomaten in Niedersachsen geht weiter: Am Donnerstag schlugen Unbekannte in Pennigsehl bei Nienburg/Weser zu. Die Täter konnten fliehen. In der Bankfiliale brach ein Feuer aus.

14.02.2019

Ein 54-jähriger Mann, der seit Sonnabend in einem Krankenhaus in Winsen (Luhe) vermisst wurde, ist nun tot in einem Wald gefunden worden.

13.02.2019