Navigation:
Bienen sind auf einer Bienenwabe zu sehen.

Bienen sind auf einer Bienenwabe zu sehen. © Patrick Pleul/Archiv

Tiere

500 Niedersachsen nehmen pro Jahr das Imkerhandwerk auf

Ein Glas Honig gehört für viele Menschen ganz selbstverständlich auf den Frühstückstisch. Damit es auch in Zukunft ausreichend gesunde Bienen gibt, die den beliebten Brotaufstrich produzieren, fördert das Land Niedersachsen die Einrichtung neuer Bienenstöcke mit rund 100 000 Euro pro Jahr. Mit Erfolg: Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums haben seit 2011 mehr als 500 Neuimker pro Jahr mit rund 9500 Bienenvölkern in Niedersachsen ihre Arbeit aufgenommen.

Celle. Das teilte das Ministerium anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Instituts für Bienenkunde in Celle mit.

Seit der Gründung im Juli 1927 zählt für die Mitarbeiter neben der Forschungs- und Züchtungsarbeit auch die Nachwuchsförderung für das Imkerhandwerk zu den Hauptaufgaben des Instituts, das nach eigenen Angaben die einzige Berufsschule für die Ausbildung zum Berufsimker in Deutschland ist. Nach den Daten aus dem Ministerium zahlt sich diese Arbeit aus. Die Zahl der Imker im Land habe sich von rund 8100 im Jahr 2006 auf aktuell 10 500 erhöht. Auch das Durchschnittsalter sinke deutlich, so dass die Nachwuchssorgen nicht mehr so groß seien wie noch vor zehn Jahren.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie