Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen 21-Jähriger feuert mit Schreckschusswaffe auf Bus
Nachrichten Niedersachsen 21-Jähriger feuert mit Schreckschusswaffe auf Bus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 09.03.2015
Anzeige
Hannover

Der Fahrer konnte nach Angaben der Polizei sein Fahrzeug vorbeilenken und alarmierte die Einsatzkräfte. Am Ort konnten die Beamten den 21-Jährigen und einen 17 Jahre alten Begleiter stellen. Beide seien aggressiv gewesen und der Jüngerer schließlich durch Pfefferspray leicht verletzt worden.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des 21-Jährigen stellten die Ermittler eine Schreckschusspistole und Munition sicher. Der junge Mann wurde auf freien Fuß gesetzt. Die Fahrgäste im Bus blieben unverletzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental wertet das Online-Experiment bei seiner diesjährigen Bilanzvorlage als Erfolg. Conti hatte seine Jahreszahlen am vergangenen Donnerstag als erster Dax-Konzern ausschließlich virtuell per Webcast über das Netz vorgestellt und auf ein persönliches Treffen verzichtet.

09.03.2015

Es klingt wie ein schlechter Spruch: Einem 79 Jahre alten Fußgänger soll bei einem Streit ein junger Radfahrer "gegen die erhobene Hand gelaufen" sein. So erklärte der Senior zumindest die Rötungen im Gesicht, die der 17-Jährige am Sonntag in Wolfenbüttel erlitten hatte, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte.

09.03.2015

Nach einem unerwarteten Kostenanstieg bei der Hildesheimer Domsanierung um vier Millionen Euro hat das Bistum neben einer internen auch eine externe Untersuchung eingeleitet.

09.03.2015
Anzeige