Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Zeitung: Google testet bereits neue Datenbrille
Nachrichten Medien Zeitung: Google testet bereits neue Datenbrille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 31.07.2015
Die Google Glass Datenbrille wird für Unternehmen neu aufgelegt und befindet sich im Testverfahren. Die Brille sei auf den beruflichen Einsatz in Bereichen wie Gesundheitswesen, Produktion oder Energiewirtschaft ausgerichtet. Quelle: Ole Spata
Anzeige
Mountain View

Eine neue Verbraucher-Version sei noch mindestens ein Jahr entfernt. Google hatte Glass mit viel Aufwand im Juni 2012 vorgestellt. Das Projekt litt jedoch unter technischen Problemen wie der kurzen Batterielaufzeit, dem relativ hohen Preis von 1500 Dollar sowie Datenschutz-Bedenken bei Verbrauchern und Regulierern. Die eingeschränkt vertriebene erste Version wurde schließlich vom Markt genommen.

Das neue Modell kommt laut "Wall Street Journal" ohne einen eigenen Rahmen aus und lässt sich stattdessen an andere Brillen anklemmen. Zunächst hätten Software-Entwickler die neue Version bekommen, zum Herbst solle sie die Firmen erreichen. Das Gerät habe eine längere Batterielaufzeit und leistungsstärkere Chips, wie schon das Blog "9to5Google" vor einigen Monaten geschrieben hatte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Gründer des Blogs Netzpolitik.org wirft der Bundesregierung und dem Generalbundesanwalt vor, mit den Ermittlungen wegen Landesverrats Journalisten einschüchtern zu wollen.

31.07.2015

Smartphones, Tablets und Computer bleiben nach Meinung von Kinderärzten trotz neuester Entwicklungen schädlich für die geistige Entfaltung von Kindern. "Wir Kinder- und Jugendärzte sind von deutlichen gesundheitlichen und psychologischen Beeinträchtigungen überzeugt, sehen diese täglich in unseren Praxen", sagte Till Reckert vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) der Deutschen Presse-Agentur.

31.07.2015

Die Haftung von Internet-Anbietern für Webseiten mit illegalen Inhalten prüft seit Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH). Das Gericht will klären, ob und wenn ja unter welchen Voraussetzungen die Anbieter die entsprechenden Seiten sperren müssen.

30.07.2015
Anzeige