Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Update für Windows 8 gibt es kostenlos
Nachrichten Medien Update für Windows 8 gibt es kostenlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 14.05.2013
Anzeige
Boston

Das wird auch am endgültigen Namen Windows 8.1 deutlich, den Windows-Finanzchefin Tami Reller am Dienstag auf einer Investorenkonferenz in Boston verkündete.

Zum genauen Erscheinungsdatum äußerte sich Reller nicht. Zuletzt hatte Windows-Spartenchefin Julie Larson-Green davon gesprochen, dass das Update später im Jahr erscheine. Eine Vorabversion wird es ihren Worten allerdings schon im Juni geben. Spekuliert wird darüber, ob der Start-Button zurückkehrt, den viele Nutzer vermissen.

Microsoft hat seine bisherige Benutzerführung mit Windows 8 radikal geändert. Im Zentrum stehen nun bunte Kacheln zum Starten von Programmen. Damit trägt der Software-Konzern der Beliebtheit von Tablet-Computern mit ihren berührungsempfindlichen Bildschirmen Rechnung. Allerdings beklagen sich langjährige Windows-Nutzer, dass dieses Konzept auf dem Schreibtisch-Computer nicht stimmig sei. Der Marktforscher IDC hatte Microsoft sogar mitverantwortlich gemacht für den Verkaufseinbruch bei klassischen PC.

Mit Windows 8 scheint Microsoft zudem von der Praxis abzurücken, ein Betriebssystem mit sogenannten Service-Packs technisch auf der Höhe der Zeit zu halten. Beispielsweise gibt es für das 2001 erschienene Windows XP schon das dritte Service-Pack. Die Neuerungen stecken dabei großteils "unter der Haube". Stattdessen, so wurde spekuliert, könne Microsoft nun im Jahresabstand eine auch optisch weiterentwickelte Variante seines Betriebssystems auflegen.

Microsoft erklärte, dass in den kommenden Wochen weitere Details zu Windows 8.1 bekanntgegeben würden. Vor einigen Wochen waren bereits Bilder mit angeblichen Screenshots auf einer polnischen Website aufgetaucht. Unter anderem soll es demnach mehr Möglichkeiten geben, Programme nebeneinander anzuzeigen. Das Betriebssystem ist zusammen mit dem Büropaket Office der Geldbringer für den weltgrößten Software-Konzern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Politik ist alarmiert: Nachdem die Telekom Tempobremsen im Internet einführen will, sieht Medien-Staatsminister Neumann Vielfalt und Chancengleichheit bedroht.

14.05.2013

Cyberkriminalität in Deutschland hat mit rund 64 000 Fällen im Jahr 2012 einen Rekordwert erreicht. Das geht aus der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik 2012 hervor, wie die "Welt" am Dienstag (Online-Ausgabe) berichtete.

14.05.2013

Der ins Hintertreffen geratene Smartphone-Pionier Blackberry arbeitet an seinem Comeback: Ein günstigeres Smartphone mit dem Betriebssystem Blackberry 10 soll die Kunden in den Schwellenländern begeistern.

14.05.2013
Anzeige