Navigation:
Der BVDW-Studie zufolge besitzen insgesamt 42 Millionen Menschen in Deutschland internetfähige Mobiltelefone - das sind sechs von zehn Personen. Foto: Andrea Warnecke

Der BVDW-Studie zufolge besitzen insgesamt 42 Millionen Menschen in Deutschland internetfähige Mobiltelefone - das sind sechs von zehn Personen. Foto: Andrea Warnecke

Internet

Viele Smartphone-Besitzer gehen nicht regelmäßig online

Mobile Internet-Geräte gehören in immer mehr Haushalten in Deutschland längst zum Alltag. Doch nur jeder dritte Besitzer eines Internet-Handys geht damit auch regelmäßig mobil ins Internet, teilte der Bundesverband der digitalen Wirtschaft BVDW am Montag mit.

Düsseldorf/Berlin. Der BVDW-Studie zufolge besitzen insgesamt 42 Millionen Menschen in Deutschland internetfähige Mobiltelefone - das sind sechs von zehn Personen. Allerdings gehen jede Woche davon nur 13,7 Millionen (19 Prozent) über ihr Telefon ins Netz. Ein modernes Smartphone besitzen demnach 44 Prozent Tablets werden von 12 Prozent der Bürger (8,2 Millionen Menschen) für den Gang ins Netz genutzt.

Der Branchenverband Bitkom kommt auf Grundlage einer ebenfalls repräsentativen Umfrage bei der Verbreitung von Tablet-PCs sogar auf 9,1 Millionen Nutzer in Deutschland. "Seit der Einführung der ersten kommerziell erfolgreichen Geräte im Jahr 2010 haben sich Tablet Computer innerhalb kurzer Zeit auf dem Markt etabliert", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf.

Tablets würden den gesamten PC-Markt antreiben. Laut der jüngsten Prognose des Verbands würden in Deutschland in diesem Jahr rund 3,2 Millionen Tablets verkauft werden - das sei ein Plus von 52 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die AfD ist im Bundestag - Ihre Meinung?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie