Navigation:
Die Plattform Snapchat ist vor allem bei jungen Nutzern populär.

Die Plattform Snapchat ist vor allem bei jungen Nutzern populär. © Jens Buettner

Computer

Snapchat holt sich Mattel-Manager als Finanzchef

Snapchat will Geld verdienen und erhofft sich noch in diesem Jahr einen Umsatz von 50 Millionen Dollar. Nun führt ein ehemaliger Manager des Spielzeugherstellers Mattel die Finanzen.

Los Angeles. Der Fotodienst Snapchat macht einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Börsengang. Die Plattform, die für ihre von allein verschwindenden Bilder bekannt ist, ernannte ihren ersten Finanzchef.

Den Posten übernimmt zunächst kommissarisch ein früherer Manager des Spielzeug-Riesen Mattel, Drew Vollero, wie Snapchat dem "Wall Street Journal" am späten Dienstag mitteilte.

Über Snapchat verschickte Fotos und Videos verschwinden, nachdem sie der Empfänger angesehen hat. Die Plattform ist vor allem bei jungen Nutzern populär. Snapchat kommt nach eigenen Angaben auf rund 100 Millionen Nutzer pro Tag und arbeitet daran, ein Geschäftsmodell aufzubauen.

Die Firma aus Kalifornien experimentiert unter anderem mit Video-Werbung oder bezahlten Kooperationen mit Unternehmen.

Laut internen Zahlen, die jüngst im Blog "Gawker" veröffentlicht wurden, verbuchte Snapchat von Januar bis November vergangenen Jahres allerdings erst einen Umsatz von drei Millionen Dollar - bei einem Verlust von 128 Millionen. Für dieses Jahr sind laut Technologie-Blog "Recode" rund 50 Millionen Dollar anvisiert.

Mitgründer und Chef Evan Spiegel sagte im Mai, dass Snapchat einen Plan für den Gang an die Börse habe, nannte aber keine Zeiträume. Im vergangenen Jahr wollte Facebook Snapchat kaufen, dem Vernehmen nach für drei Milliarden Dollar. Die Gründer schlugen das Angebot jedoch aus.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie