Navigation:
Der langjährige Smartphone-Chef J.K. Shin bleibt aber Co-Chef des Konzerns Samsung Electronics, wie die jährliche Runde der Umbesetzungen im Management des Industrieriesen ergab. Photo: Rainer Jensen

Der langjährige Smartphone-Chef J.K. Shin bleibt aber Co-Chef des Konzerns Samsung Electronics, wie die jährliche Runde der Umbesetzungen im Management des Industrieriesen ergab. Photo: Rainer Jensen © Rainer Jensen

Telekommunikation

Samsung wechselt Chef der Mobiltelefon-Sparte aus

Samsung setzt auf einen neuen Manager, um sein Smartphone-Geschäft wieder in Schwung zu bringen. Der Marktführer aus Südkorea legte die Mobilfunk-Sparte in die Hand von D.

Seoul. D.J. Koh, der zuletzt als Entwicklungschef unter anderem für die Entwicklung des Betriebssystems Tizen und des Bezahldiensts Samsung Pay verantwortlich war.

Der langjährige Smartphone-Chef J.K. Shin bleibt aber Co-Chef des Konzerns Samsung Electronics, wie die jährliche Runde der Umbesetzungen im Management des Industrieriesen ergab.

Samsung verkauft zwar nach wie vor mit Abstand die meisten Smartphones, kam aber seit vergangenem Jahr immer wieder unter Druck in dem Geschäft. In der Oberklasse ist Apple mit seinen iPhones stark, bei günstigen Smartphones sind chinesische Anbieter wie Xiaomi oder Huawei auf dem Vormarsch.

Die Folge waren sinkende Marktanteile und Gewinnrückgänge in mehreren Quartalen, die angesichts der Größe der Sparte auch auf den gesamten Konzern durchschlugen. Zudem verschätzte sich das Management um Shin bei der Produktion des Flaggschiffs Galaxy S6. Samsung produzierte zum Start zu wenig Geräte des teureren Modells S6 Edge mit abgerundeten Seitenkanten, es kam zu Engpässen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie