Navigation:
Reddit bezeichnet sich selbst als «Startseite des Internets».

Reddit bezeichnet sich selbst als «Startseite des Internets». © Matthias Balk

Internet

Nutzer protestieren bei Online-Community Reddit

Weite Teile der Online-Community Reddit sind seit Freitagmorgen nicht mehr öffentlich einsehbar. Die Moderatoren mehrerer großen Unterforen haben diese auf "privat" gestellt, unter anderem die populären Unterforen "IAmA", "Askreddit", "Funny" und "Pics".

New York. Dutzende weitere schlossen sich der Aktion an. Sie protestieren damit gegen die Kündigung einer beliebten Mitarbeiterin und verlangen technische Änderungen an der Social-News-Plattform.

Die Moderatoren erklärten, die Kündigung von Victoria Taylor sei ihnen nicht vorher angekündigt worden. Sie sei eine wichtige Koordinatorin für das populäre Subreddit "IAmA" ("Ask me Anything"), in dem Nutzer Prominenten Fragen stellen können. Dort hatten sich dort unter anderen US-Präsident Barack Obama, Arnold Schwarzenegger und Bill Gates persönlich auf die Fragen der Reddit-Anwender geantwortet. Reddit-Mitbegründer Alexis Ohanian erklärte, die Aufgaben Taylors würden von einem Team übernommen.

Darüber hinaus kritisieren die Moderatoren, dass ihre ehrenamtliche Arbeit von den Reddit-Administratoren nicht gewertschätzt würde. Das machten sie unter anderem an einer mangelhaften Kommunikation fest. Außerdem beklagten sie sich über eine veraltete Technik bei Reddit.

Reddit bezeichnet sich selbst als "Startseite des Internets". Nutzer können hier Links teilen und sie in "Subreddit" genannten Unterforen zu verschiedensten Themen sammeln. Nach eigenen Angaben hat Reddit monatlich rund 160 Millionen individuelle Besucher.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie