Navigation:
Ein Besucher testet auf dem Mobile World Congress in Barcelona eine Virtual-Reality-Brille des Herstellers HTC.

Ein Besucher testet auf dem Mobile World Congress in Barcelona eine Virtual-Reality-Brille des Herstellers HTC. © Andrej Sokolow

Telekommunikation

Mobile World Congress geht in Barcelona zu Ende

Die weltgrößte Mobilfunk-Messe Mobile World Congress geht heute in Barcelona zu Ende. Das viertägige Branchen-Treffen war geprägt von aktuellen Trends wie das Internet der Dinge, 5G und dem derzeitigen Topthema virtuelle Realität.

Barcelona. So hatte Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der mit dem Kauf des Technik-Vorreiters Oculus selbst in das VR-Geschäft eingestiegen war, in Barcelona erklärt: "Virtuelle Realität ist die nächste Plattform". Sie werde künftig alle Lebensbereiche verändern.

Des weiteren wurden wieder zahlreiche neue Smartphones und andere Geräte vorgestellt, etwa von Samsung, LG, Sony oder Huawei. Bei der Besucheranzahl könnte in diesem Jahr die Marke von 100 000 geknackt werden. 2015 hatte es einen Teilnehmerrekord mit 93 000 Brancheninsidern und Journalisten gegeben.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie