Navigation:
Führende Tech-Firmen haben an US-Präsident Obama apelliert, keine Software-Hintertüren für Geheimdienste zuzulassen. Foto: Aude Guerrucci

Führende Tech-Firmen haben an US-Präsident Obama apelliert, keine Software-Hintertüren für Geheimdienste zuzulassen. Foto: Aude Guerrucci

Internet

Firmen fordern von Obama Absage an "Hintertüren" in Software

Führende Technologiefirmen wie Apple und Google fordern US-Präsident Barack Obama auf, keine Software-Hintertüren für Geheimdienste zuzulassen. Verschlüsselung sei ein Grundstein für Sicherheit in der heutigen Wirtschaft, heißt es in einem Brief ans Weiße Haus, von dem die "Washington Post" berichtete.

Washington. e. Der Appell sei von mehr als 140 Unternehmen, IT-Experten und gesellschaftlichen Vereinigungen unterzeichnet worden.

Die Internet-Unternehmen waren nach der Enthüllung einer ausufernden Überwachung durch Geheimdienste wie die NSA dazu übergegangen, den Datenverkehr zu verschlüsseln. Zum Teil können die Informationen dabei von niemandem außer Absender und Empfänger entschlüsselt werden. Das ist amerikanischen Sicherheitsbehörden ein Dorn im Auge, weil sie einen Vorteil für Kriminelle befürchten. Sie wollen deswegen das Recht, Verschlüsselung umgehen zu können.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie