Navigation:
Britische Miniserie „Wir sind alle Millionäre“ auf Arte
Einander in guten wie in sehr guten Zeiten verbunden: Robert (Toby Jones) hat nur einen Bruchteil der fest eingeplanten Weihnachtsgratifikation bekommen, was Arabellas (Rachael Stirlings) Luxuswut bremst.

Wohlhabend werden durch den Immobilienboom. Für die Häuschenbesitzer in der Londoner Pepys Road wird ein (Alb-)Traum wahr. Am Donnerstag, 20. April, um 20.15 Uhr zeigt Arte alle drei Folgen der satirischen Miniserie „Wir sind alle Millionäre“ nach John Lanchesters Roman „Capital“. In der die neuen Reichen anonyme Drohbriefe bekommen: „Wir wollen, was ihr habt.“

(v.l.n.r.): Die Kommissare Martina Bönisch (Anna Schudt), Peter Faber (Jörg Hartmann), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Daniel Kossik (Stefan Konarske).

Aus dem Ermittler-Quartett beim Dortmunder „Tatort“ wird ein Trio. Stefan Konarske (37) als Oberkommissar Daniel Kossik steigt nach rund fünf Jahren aus. Er war in der am Ostermontag gezeigten Folge „Sturm“ zum letzten Mal zu sehen. „In der nächsten Folge "Tollwut" wird es nur drei Ermittler geben“, sagte WDR-Sprecherin Barbara Feiereis .

Nach der kaltblütigen Ermordung eines Rentners in Cleveland fahndete die Sicherheitsbehörden in den USA landesweit nach dem mutmaßlichen Täter, dem 37-jährigen Steve Stephens. Nun hat dieser sich selbst erschossen.

Der mutmaßliche Facebook-Mörder von Cleveland im US-Staat Ohio ist tot. Der 37 Jahre alte Verdächtige sei am Dienstagmorgen (Ortszeit) im Nordwesten des Staates Pennsylvania von Beamten entdeckt worden und habe sich nach einer kurzen Verfolgungsjagd selbst erschossen, teilte die Polizei mit.

Bernd Fritz ist tot. Deutschlandweit bekannt wurde Fritz, als er mit der „Bleistiftwette“ „Wetten, dass...?“ reinlegte.

Bernd Fritz ist tot. Der Satiriker und Journalist wurde 71 Jahre alt. Seit 1995 war er für das Satire-Magazin „Titanic“ tätig – zuletzt als Mitherausgeber. Eine Coup landete Fritz, als er sich 1988 mit der „Buntstiftwette“ bei „Wetten, dass...?“ einschlich. In Erinnerung an Fritz die Wette zum Nachsehen.

Mehr Infos: Das neue Google Earth

Google Earth soll zur Welt-Erkundungs-App werden: Der Web-Riese hat den Dienst gründlich renoviert und mit einer Reihe neuer Funktionen ausgestattet. Es gibt mehr Infos zu einzelnen Orten und interaktive Touren.

„Wissen, dass wir besser werden müssen“
Nach der kaltblütigen Ermordung eines Rentners in Cleveland fahnden die Sicherheitsbehörden in den USA landesweit nach dem mutmaßlichen Täter, dem 37-jährigen Steve Stephens. Gleichzeitig steht Facebook in der Kritik.

Nach dem schockierenden Mordvideo kündigt Facebook Konsequenzen an. Das soziale Netzwerk will sein Meldeverfahren überprüfen. Der Vorfall dürfte auch eine Entwicklerkonferenz überschatten, bei der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg am Dienstagabend eine Rede hält.

Lustflirter, x2love, Love-passions
Das Geschäft mit Fake-Profilen: Manche Online-Portale informieren in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen über die Aufgaben der Moderatoren.

Sie werben mit der großen Liebe oder mindestens einem heißen Flirt – tatsächlich sind die Erfolgschancen jedoch nicht immer gut. Auf manchen Dating-Plattformen chatten Männer häufig nicht mit ihrer potenziellen Traumfrau - sondern mit einem Fake.

Im Herbst startet endlich die neue „Star Trek“-Serie „Discovery“
Delta-Optik: Das neue Raumschiff „Discovery“ in der „Star Trek“-Flotte verlässt den Hangar.

Der Weltraum, unendliche Weiten: „Star Trek: Discovery“ spielt zehn Jahre vor den Abenteuern von Captain Kirk und Mister Spock. Die Hauptrolle spielt eine Frau, erstmals in der Geschichte des Franchise wird eine einzige, große Geschichte erzählt. Wird die Serie die Erwartungen der Trekkie-Gemeinde erfüllen?

Politischer Spielball: Die russische Sängerin Julia Samoilowa fährt nicht zum ESC nach Kiew. Sie soll nun 2018 antreten.

Keine Sängerin, keine Liveübertragung – keine Versöhnung: Nach dem russischen Rückzug beim Eurovision Song Contest gibt es nur Verlierer. Und eine Erkenntnis: Auch der ESC muss sich der Tatsache stellen, dass er eine hochpolitische Veranstaltung ist. Eine Analyse von Imre Grimm.

Kendrick Lamar

US-Rapper Kendrick Lamar ist zurück – sein neues Album „Damn.“ ist seit Freitag weltweit in Streamingdiensten zu hören. Während der Musiker zum Start lediglich Links zu seinem Werk auf Twitter verbreitete, kursierte tags zuvor ein Video von Basketballstar LeBron James, der schon einige der Songs hörte.

Werbung per digitalem Sprachassistent
Ein Burger-King-Spot sollte Nutzern von Googles Sprachassistenten Lust auf einen bestimmten Hamburger machen

Die Fast-Food-Kette „Burger King“ hat die Verbreitung digitaler Sprachassistenten für eine spezielle Werbe-Aktion missbraucht. Der vermeintliche Coup ging allerdings schnell nach hinten los...

Facebook klärt auf: So lassen sich Fake News enttarnen.

Wie erkennt man Fake News bei Facebook? Das soziale Netzwerk hat Ratschläge für Facebook-Nutzer veröffentlicht, wie sich Falschmeldungen erkennen lassen.

1 2 3 4 5 6 7 ... 873
Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Nach dem Chaos-Parteitag - wie geht es für die AfD weiter?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie