Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Traumschiff-Arzt Horst Naumann geht von Bord
Nachrichten Medien Traumschiff-Arzt Horst Naumann geht von Bord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 16.02.2010
In ihrer „Dienstkleidung“ stoßen Horst Naumann (bekannt als Schiffsarzt Dr. Horst Schröder), Heide Keller (als Chefstewardess Beatrice) und Siegfried Rauch (als Kapitän Jakob Paulsen) mit Sekt an. Quelle: dpa (Archiv)

Das ZDF bestätigte am Dienstag einen Bericht der Illustrierten „Das Neue Blatt“, wonach der Schauspieler Nick Wilder sein Nachfolger wird, einem breiten Publikum vor allem bekannt als „Herr Kaiser“ aus der TV-Werbung für die Versicherung Hamburg-Mannheimer. Erstmals soll der 57-Jährige in der Folge am 1. Januar 2011 als Schiffsarzt Dr. Wolf Sander zu sehen sein.
Horst Naumann wird seinen Abschied wenige Tage davor in der Folge am zweiten Weihnachtstag feiern. „Dr. Schröder heiratet die Schwester des Kapitäns und packt glücklich verliebt seinen Arztkoffer“, wird „Traumschiff“-Produzent Wolfgang Rademann in dem Bericht zitiert. Hinter dem Abschied von Naumann stehe „keine Krankheit, kein beruflicher oder fachlicher Grund. Nur die Tatsache, dass 85 ein wunderbares Alter ist, um in Rente zu gehen“.

dpa/apd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

TV-Ärzte reagieren bei epileptischen Anfällen oft falsch: Einer Studie zufolge werden in Serien wie "Grey's Anatomie" oder "Dr. House" epileptische Anfälle in 46 Prozent der Fälle falsch behandelt. Dadurch werde ein breites Publikum falsch aufgeklärt.

16.02.2010

Von null auf hundert in drei Minuten: Mit einem einzigen Auftritt bei Stefan Raabs Castingshow wurde Lena Meyer-Landrut aus Hannover zur deutschen Grand-Prix-Hoffnung. Damit kommt sie überraschend gut klar.

Imre Grimm 16.02.2010

Das Anschauen kinderpornografischer Bilder und Videos im Internet ist auch dann strafbar, wenn die Dateien nicht auf dem Computer gespeichert werden.

15.02.2010